Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Feuerwehr verhindert Dachstuhlbrand:
Dachstuhlbrand gemeldet, vorgefunden eine brennende Heizungsanlage unterm Dach - Schnelles Handeln von Bewohnern und Feuerwehr kann Ausbreiten auf Dachstuhl verhindern

Anwohner waren zum Glück zu Hause und bemerken den Brand rechtzeitig - Schneller Löschangriff der Feuerwehr kann Übergreifen auf Dachstuhl verhindern - Schwarzer Rauch dringt aus Dachfenster - Feuerwehr löscht und demontiert Heizungsanlage - Lediglich leichte Rauchschäden am Gebäude

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch, 16. Oktober 2019, 15:15 Uhr

Ort: Sandhatten, LK Oldenburg, Niedersachsen

 

(jl) Um ein Haar hätte am Mittwochnachmittag in Sandhatten ein Dachstuhl eines Wohnhauses lichterloh in Flammen gestanden. Doch durch schnelles Handeln von Bewohnern und Feuerwehrkräften konnte ein Dachstuhlbrand gerade noch verhindert werden.

Die Heizungsanlage unter dem Dach hatte aus noch ungeklärter Ursache plötzlich Feuer gefangen. Zum Glück waren die Eigentümer zu Hause, sodass sie den Brand mit starker Rauchentwicklung sofort bemerkten und die Feuerwehr alarmieren konnten. Bei Eintreffen der ersten Kräfte war das gesamte Obergeschoss massiv verraucht, Gemeindebrandmeister Stefan Heinke beschreibt, dass man „keine zehn Zentimeter weit gucken konnte“. Zum Glück stellte sich dann aber schnell heraus, dass die Flammen noch nicht auf die Dachhaut übergegriffen hatten. Die Heizungsanlage wurde gelöscht und demontiert. Nach dem sie das stark erhitzte Gerät noch weiter heruntergekühlt hatten, konnten sie es aus dem Haus transportieren. Das Gebäude wurde anschließend entraucht. Zwar haben die Flammen keinen großen Schaden am Gebäude anrichten können, entstand doch ein Rauchschaden.
Dennoch hätte es deutlich schlimmer ausgehen können. Auch die Feuerwehrleute sind froh, dass dieser Einsatz nochmal glimpflich ausging. Gemeindebrandmeister Heinke findet: „Wir hatten in den letzten Tagen glaube ich genug Einsätze in dem Landkreis!“

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.