Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

42 Personen aus brennendem Gebäude gerettet:
Meterhohe Flammen schlagen aus Erdgeschoss von Mehrfamilienhaus (Augenzeugenvideo on Tape) - zahlreiche Bewohner durch Brandrauch in Wohnungen eingeschlossen - vier Verletzte

Retter müssen auch mehrere Katzen in Sicherheit bringen (on Tape) - eine Person gilt zunächst als vermisst, war aber dann doch nicht im Gebäude - 42 Bewohner und vier Katzen in Sicherheit gebracht - Feuer wütete in Garage und Lagerraum im Erdgeschoss

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 8. September 2019, 7 Uhr

Ort: Delmenhorst, Niedersachsen

 

(sg) Die Handyvideos der ersten Augenzeugen zeigen dramatische Szenen: Meterhohe Flammen und dichter schwarzer Rauch dringen aus den Fenstern im Erdgeschoss des fünfstöckigen Gebäudes in der Wittekindstraße in der Delmenhorster Innenstadt.

Es ist kurz nach 7 Uhr als die ersten Notrufe die Feuerwehr erreichen. Diese rückt sofort mit einem Großaufgebot an Einsatzkräften an und löst Vollalarm für alle Delmenhorster Wehren aus. Auch werden zahlreiche Rettungsdienstkräfte zum Brandort beordert.

In dem Gebäude sind insgesamt 43 Personen gemeldet. Angesichts der frühen Uhrzeit am Sonntag sind die Bewohner auch noch alle in ihren Wohnungen. Insgesamt retten Einsatzkräfte 42 Menschen und vier Katzen aus dem völlig verrauchten Gebäude. Der 43. Bewohner gilt zunächst als vermisst. Es stellt sich aber später heraus, dass er nicht zuhause war.

Für die Bewohner war es ein großer Schock in den Morgenstunden: „Leute aus dem Haus haben an meiner Tür geklopft und gesagt, dass es brenne“, berichtet Hausbewohner Peter Ütrecht noch sichtlich geschockt. „Ich habe dann meine Katzen gesucht und wollte raus, aber da war überall Rauch. Ich musste erst warten, bis die Feuerwehr das Treppenhaus gelüftet hatte. Meine zweite Katze habe ich erst nicht gefunden, aber die Feuerwehr kam dann mit einer Wärmebildkamera und hat sie schnell entdeckt.“

Insgesamt bringen die Atemschutztrupps neben den Bewohner vier Katzen in Sicherheit. Da das ganze Treppenhaus verraucht ist, zieht der giftige Rauch auch in alle Wohnungen hinein. Inwieweit die Räumlichkeiten noch bewohnbar sind, muss erst festgestellt werden.

Der Brand selbst war in einer Garage und einem angrenzenden Lagerraum im Erdgeschoss ausgebrochen. Die Ursache für das Feuer steht noch nicht fest, die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren eingeleitet.

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.