Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Irre Verfolgungsjagd durch Bad Hersfeld:
Schwarzer Jaguar rast mit 150 km/h durch mehrere Ortschaften und lässt sich von der Polizei nicht stoppen - Wagen kommt spektakulär kopfüber auf eienr Hecke im Vorgarten zum Liegen

Offenbar alkoholisierter Fahrer wird schwer verletzt - Wodkaflasche im Auto - Blutprobe angeordnet

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 07. September 2019, 13:00 Uhr

Ort: Bad Hersfeld, Hessen

 

(et) Ein offenbar alkoholisierter Autofahrer hat sich am Samstagnachmittag in Bad Hersfeld eine irre Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Mehrere Verkehrsteilnehmer meldeten der Polizei das ein Jaguar Sportwagen in Schlangenlinien durch die Stadt fuhr und die Beamten machten sich auf die Suche. Als die Polizei dann den Wagen ausfindig gemacht hatte und stoppen wollte, gab der Fahrer Gas. Mit bis zu 150 km/h soll er durch Bad Hersfeld und anschließend auf die B 27 in Richtung Babra gefahren soll. Die Polizei nahm mit mehreren Streifenwagen die Verfolgung auf und auch die Autobahnpolizei und die Polizisten in Bebra wurden alarmiert. In Bebra angekommen, fuhr der Wagen an einer durch Streifenwagen aufgebaute Straßensperre vorbei und machte sich wieder zurück auf den Weg nach Bad Hersfeld. Doch dann verlor der Fahrer in einer Kurve die Kontrolle über seinen 60.000 Euro teuren Sportwagen, riss in einem Garten mehrere große Obstbäume um und kam erst spektakulär kopfüber auf einer großen Hecke in dem Garten zum Liegen. Der Mann wurde schwer verletzt und musste in ein Krankenhaus eingeliefert werden. Dort wurde eine Blutprobe angeordnet und in dem völlig zerstörten Wrack fand sich eine Wodkaflasche. Wie durch ein Wunder wurden bei der wilden Verfolgungsjagd keine weitere Personen verletzt. Der Führerschein ist aber trotzdem für längere Zeit ersteinmal weg.

 

 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.