Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Schweres Unwetter steht drei Stunden über Delmenhorst - Knapp 130 Feuerwehreinsätze - Feuerwehr: "Fast die ganze Stadt stand unter Wasser"
Knapp 130 Feuerwehreinsätze - Berufsfeuerwehr kommt gegen Flut der Einsätze nicht mehr an und muss Hilfe von freiwilligen Kräften aus weiteren Landkreisen anfordern

Etliche Keller voll gelaufen - Blitz spaltet Baum im Landkreis Rotenburg/Wümme - Feuerwehr mit allen Kräften stundenlang im Dauereinsatz

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch, 28. August 2019, 19:00 Uhr

Ort: Delmenhorst, Niedersachsen und Bothel, Landkreis Rotenburg/Wümme, Niedersachsen

 

(et) Nach Temperaturen von 33 Grad am Mittwoch haben sich am späten Abend schwere Wärmegewitter über Niedersachen entwickelt.

In Delmenhorst Stadtnorden standen innerhalb kürzester Zeit ganze Straßenzüge unter Wasser. Unzählige Keller liefen voll. Nachdem die Feuerwehr in Delmenhorst nach einer ersten Gewitterfront die Lage noch unter Kontrolle hatte, zog keine halbe Stunde später eine zweite schwere Gewitterfront über die Stadt und ergoss sich über volle drei Stunden über die Stadt. Nun gingen die Notrufe im Minutentakt bei der Leitstelle ein. Diese Situation ist äußerst selten und die Feuerwehren der Stadt war mit der Vielzahl ein Einsätzen voll ausgelastet. "Da kamen Regenmassen in Sekundebruchteilen runter, das hab ich noch nicht erlebt" so der Einsatzleiter. Auch für die Großleitstlle in Oldenburg waren die Notrufe zu viel um sie optimal koordinieren zu können, so wurde kurzerhand die Koordinierung direkt von Delmenhorst aus gesteuert. Autos mussten aus überfluteten Unterführugen geschoben und andere barfuß vom ADAC abgeschleppt werden. Unzählige Keller standen unter Wasser. In einem Keller brach unter dem Druck sogar das Abwasserohr der Waschmaschine. Dort spudelte das Wasser direkt in den Keller. In einer Grundschule wurden durch das Wasser erhebliche Schäden angerichtet, so dass dort am Donnerstag der Unterricht ausfallen muss. Bis weit in dei Nacht musste die Feuerwehr 130 Einsätze abarbeiten - eine Anzahl, die der Einsatzleiter, der schon lange im Geschäft ist, noch nicht erlebt hat. 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.