Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Die unbekannte Hitze-Gefahr:
Kohlenmonoxid-Alarm durch Hitze: Frau kollabiert im Bad, nachdem Heizungstherme beim Duschen hitzebedingt giftige Gase ausstößt

CO-Warner vom Rettungsdienst schlagen an - Problem des Abgasrückstaus bei extremer Hitze wenig bekannt

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch, 26. Juni 2019, 20:00 Uhr

Ort: Stuttgart, Baden-Württemberg

 

(gs) Kohlenmoxid-Vergiftung durch einen Defekt an der Heizung - ein Problem im Winter. Aber im Sommer bei dieser Hitze? Ja! Kohlenmoxid-Unfälle treten derzeit immer öfter auf - Grund dafür ist ein extremhitzebedingter Abgasrückstau. Und auch wenn die Heizung aus ist, wird die Therme meist in Betrieb gesetzt, um Warmwasser zu erhalten. Die Hitze sorgt dann dafür, dass Abgase nicht vernünftig abgeführt werden können. Neuere Geräte schlagen Alarm, andere Anlage setzen das giftige, geruchlose Gas unkontrolliert frei. So offenbar geschehen in einer Wohnung in Stuttgart. Eine Frau war nach dem Duschen kollabiert, eine Rettungswagenbesatzung kümmerte aich um die Frau, als die mitgeführten CO-Warner der Retter auslösten. Die Feuerwehr rückte mit aus, Bewohner mussten das Haus verlassen. Kurz darauf konnte das Objekt bereits freigemessen werden, die Frau wurde zur Überwachung in eine Klinik gebracht. Experten raten auch immer Sommer dazu, ihre Therme immer gut zu warten und zudem CO-Warner zu installieren. Denn nicht nur im Winter ist die Heizung im Haus ein gefährlicher Auslöser von Kohlenmonoxid.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.