Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Schwere Gewitterfront auch über Niedersachsen:
Extremer Starkregen ergießt sich über Landkreis Oldenburg - Schwerer Aquaplaningunfall auf der A29 - Augenzeugen-O-Ton: "Ein unwahrscheinlicher Regen, der ist an uns vorbei gefahren, als ob wir standen" - Sichtschutzwand gegen Gaffer aufgestellt - Feuerwehren im Landkreis Oldenburg im Dauereinsatz

Ausführliches Paket von zwei Reporterteams mit mehreren O-Tönen - Wasser überspült Straßen und Baustellen - Keller und Gebäude laufen voll Wasser - Bäume umgerissen

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag 10. Juni 2019, ab 19:00 Uhr

Ort: Hatten, LK Oldenburg / A29 bei Großenkneten,Niedersachsen

 

(et) Nach dem sonnigen Pfingstmontag kamen am Abend die ersten Wärmegewitter auf und ergossen sich größtenteils über den Landkreis Oldenburg. Der Starkregen prasselte bei Hatten so extrem nieder, dass mehrere Autofahrer freiwillig am Straßenrand stoppten und warteten bis das Unwetter vorbei war. Wer weiter fuhr, kam nur noch langsam voran und wurde an überfluteten Straßen nahezu ausgebremst. An anderen Stellen drückte das Wasser durch die Gullys auf die Straßen. Im Ort wurde eine Straßenbaustelle komplett unterspült. Die Polizei musste die Hauptstraße daraufhin komplett sperren und den Verkehr umleiten. Einige Meter weiter wurde der Lagerraum eines Küchenstudios unter Wasser gesetzt. Dort half die Feuerwehr die aufgeweichten Möbel ins Trockene zu schaffen.. Mehrere Keller liefen in der kleinen Ortschaft voll. Die Feuerwehr musste die verstopften Gullyeinsätze aus den Straßen entfernen, damit das Wasser abfließen konnte. Im benachbarten Hude knickte eine Sturmböe einen massiven Baumstamm um. Dort musste die Feuerwehr mit Kettensägen eingreifen um den Baum von der Straße räumen zu können. 

Am späten Abend kam es dann auf der A29 bei Großenkneten zu einem folgenschweren Unfall. Ein Mercedesfahrer kam während eines heftigen Platzregens ins Schleudern und nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei schoss der Wagen kurz vor einer Brücke, durch eine große Hinweistafel und riss einen Wildschutzzaun nieder. Anschließend muss der Mercedes in die Bäume katapultiert worden sein; Trümmerteile des Wagens hingen in den Baumkronen, bevor er kopfüber wieder auf die Fahrbahn stürzte. Ein Augenzeug berichtet "Der ist an uns vorbei gefahren, als ob wir standen, und hat uns bei einem Platzregen mit einer unwahrscheinlichen Geschwindigkeit überholt". Der Fahrer wurde dabei lebensgefährlich verletzt. Ein zufällig vorbeikommender Notarzt und Ersthelfer übernahmen die Erstversorgung. Bevor die Feuerwehr eintraf, rollte der Verkehr noch an der Unfallstelle vorbei. Um zu verhindern, dass Gaffer das Unfallbild filmen, musste eiligst eine Sichtschutzwand aufgestellt werden. Danach stoppte die Polizei den Verkehr komplett. Die Autobahn musste bis weit in die Nachtstunden voll gesperrt werden.


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.