Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Tödlicher Unfall auf der A2:
Lastwagen prallt ungebremst in Stauende und schiebt zwei weitere Lkw in einander - Unfallverursacher in völlig zerstörter Fahrerkabine eingeklemmt und tödlich verletzt - Feuerwehr kann Unfallfahrer erst nach etwa vier Stunden aus Wrack bergen

Hinterer Lkw komplett unter Vordermann verkeilt, Feuerwehr muss mit Autokran anrücken - Fahrer eines weiteren Lastwagens leicht verletzt - Rettungshubschrauber im Einsatz - Autobahn in Richtung Braunschweig voll gesperrt - Verkehr wird über Raststätte an Unfallstelle vorbeigeleitet, kilometerlanger Rückstau

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 14. Mai 2019, ca. 08:00 Uhr

Ort: A2 Fahrtrichtung Braunschweig, Höhe Raststätte Zweidorfer Holz, Niedersachsen

 

(ah) Tödlicher Unfall am Dienstagmorgen auf der A2 zwischen Peine und Braunschweig: Aufgrund einer Baustelle hatte sich ein Rückstau gebildet, an dessen Ende in Höhe der Raststätte Zweidorfer Holz zwei Lkw standen. Der Fahrer eines weiteren Lastwagens erkannte die Gefahr zu spät oder gar nicht und fuhr offenbar ungebremst in das Stauende. 

Der Aufprall war so heftig, dass die Fahrerkabine des auffahrenden Lkw völlig zerstört und unter dem Vordermann verkeilt wurde. Für den Fahrer kam jede Hilfe zu spät; er war offenbar sofort tot. Der Fahrer des zweiten Lastwagens erlitt leichte Verletzungen.

Ein Rettungshubschrauber landete auf der Autobahn, wurde aber kurz darauf auf das Gelände der Raststätte "umgeparkt". Die Arbeiten an der Unfallstelle gestalteten sich als schwierig, Für die Bergung musste zunächst die Feuerwehr mit einem Autokran und später ein Bergungsunternehmen mit einem zweiten Kran anrücken, um den mittleren Lkw anzuheben, bevor das hintere Fahrzeug mit einer Seilwinde herausgezogen werden konnte. Die Feuerwehr benötigte etwa vier Stunden, um das Unfallopfer zu bergen.

Aufgrund des Unfalls und der umfangreichen Bergungs- und Aufräumarbeiten musste die Autobahn in Richtung Braunschweig voll gesperrt werden. Der Verkehr wurde über die Raststätte vorbeigeleitet; es kam jedoch dennoch zu einem langen Rückstau. 

 

Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.