Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Panzerknacker auf Diebestour:
Geldautomat von Volksbank-Filiale in Brinkum gesprengt - Diebe flößen Gasgemisch aus Schweißgerät in Automaten und bringen es zu Explosion - Großfahndung nach flüchtigen Tätern

Unklar, ob die Täter überhaupt Beute machen konnten – Polizei sucht mit Hubschrauber nach Flüchtigen - Feuerwehr sichert Bankräume und führt Messungen durch – Wohnungen über der Bankfiliale evakuiert

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 11. Februar 2019, 3:30 Uhr

Ort: Brinkum, Landkreis Diepholz, Niedersachsen

 

(sg) Auf den Inhalt eines Geldautomaten hatten es unbekannte Täter in Brinkum in der Nacht zu Montag abgesehen. Die Panzerknacker rückten mit einem Schweißgerät an und fluteten den Automaten im Vorraum der Volksbank-Filiale mit dem Azetylen-Sauerstoff-Gemisch aus den beiden Gasflaschen. Wenig später brachten sie die hochexplosive Mischung zur Explosion. Die Wucht der Druckwelle riss das gesamte Bedienelement des Automaten aus der Wand. Allerdings scheint es so, als hätten sich die Diebe verkalkuliert und die eigentlichen Geldkassetten durch die Aktion nicht freigelegt. Genaueres ist aber noch nicht bekannt.

Anwohner, die durch den lauten Knall aus den Betten gerissen wurden, alarmierten Feuerwehr und Polizei. Die Brandschützer nahmen in den Innenräumen der Bank Messungen vor, um auszuschließen, dass sich noch Reste des Gasgemisches dort angesammelt hatten. Sicherheitshalber wurden auch die über der Bankfiliale im Gebäude liegenden Wohnungen und einige Nachbarn evakuiert. Die Bewohner kamen vorübergehend beim Roten Kreuz in der Nähe unter.

Anschließend kamen Kriminaltechniker der Polizei zum Einsatz und sicherten umfangreiche Spuren am Tatort. Unter anderem waren die Täter wohl selbst von der Wucht ihrer Explosion so überrascht, dass sie kurzerhand das mitgebrachte Schweißgerät vor Ort zurückließen.

Die Polizei leitete sofort umfangreiche Fahndungsmaßnahmen in der Umgebung ein. Dazu kam auch ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. Bisher fehlt aber von den Tätern jede Spur. Eine Bewohnerin aus der Wohnung über der Bank musste vom Rettungsdfienst betreut werden. 

Der Automat liegt für die oftmals bandenmäßig organisierten Ganoven offenbar strategisch günstig unweit der A1 - so Polizeisprecher Gissing am Morgern vor Ort.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.