Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Haben Sie Drogen genommen?
Polizei zieht bei abendlicher Großkontrolle an Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Bremen mehrere Personen unter Drogeneinfluss aus dem Verkehr

Mehreren Verkehrsteilnehmern wurde Weiterfahrt untersagt - Zoll, Polizei und Spürhund gemeinsam im Einsatz - Passant konsumiert in unmittelbarere Nähe zur Kontrollstelle Kannabis - Hotelzimmer wird durchsucht und Drogen gefunden - Polizei will auch unter der Woche ihre Präsenz signalisieren - Junge Kollegen sollen geschult werden

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 05. November 2018, 17:00-21:00 Uhr

Ort: B6 Stuhr-Brinkum, Niedersachsen

 

(jl) Nicht nur am Wochenende setzen sich Menschen unter Alkohol- und Drogeneinfluss ans Steuer. Auch unter der Woche gibt es offenbar zahlreiche Verstöße. Und auch unter der Woche geht die Polizei hart dagegen vor. Wir haben eine Großkontrolle auf der B6 in Stuhr-Brinkum an der Landesgrenze zwischen Niedersachsen und Bremen von Beginn an begleitet; mit zum Teil erschreckenden Ergebnissen. Alkoholverstöße gab es bei der Kontrolle am Montag keine zu verzeichnen, dagegen aber gleich mehrere Drogenmissbräuche. Die zweispurige Straße wurde zu einer einspurigen verengt, um eine bessere Sichtkontrolle durchführen zu können. Stichprobenartig zogen die Beamten "auffällige" Fahrzeuge aus dem Verkehr. Zunächst führten die Polizisten einfache Tests durch, wo es unter anderem darum ging die Hände möglichst ruhig und das Gleichgewicht zu behalten sowie die Reaktion der Pupillen auf Licht wurde getestet. Wer bei diesen Tests auffälig war, musste einen Urintest machen. Fiel auch dieser positiv aus, gab es vor Ort eine Blutentnahme. Ein niederländischer Autofahrer gab auf Nachfrage zu, dass er am Mittag Kannabis konsumiert hatte. Als sein Wagen kontrolliert wurde, fanden die Polizeibeamten mehrere original verpackte Smartphones und gleich bündelweise SIM-Karten. Ob diese im Zusammenhang mit einer Straftat stehen, ist unklar. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Etwa 50 Meter von der HEM Tankstelle nahe des Ochtumparks, an der die Großkontrolle durchgeführt wurde, wurde ein Passant auf einen Mann aufmerksam, der offenbar einen Joint rauchte. Er informierte die Beamten über diesen Umstand. Die Polizisten kontrollierten den Mann, der sich gerade auf Montage befand. Dieser räumte den Kanabiskonsum ein, bat aber inständig darum, dass sein Arbeitgeber nichts davon erführe. Nach längerer Diskussion begleiteten die Polizisten ihn zu seinem Hotelzimmer, weil sie dort weitere Betäubungsmittel vermuteten. In dem Zimmer konnten sie tatsächlich weiteres Kannabis feststellen und beschlagnahmen. Auch wenn sich Konsumenten oft in Sicherheit wiegen, dass Verfahren wegen Besitzes geringer Mengen meist eingestellt würden, ist nochmal hervorzuheben, dass auch der Eigenbedarf illegal und strafbar ist. 

Mit Alkohol- und Drogenkontrollen am Wochenende rechnen viele. Dass die Polizei aber eine großangelegte Kontrolle unter der Woche ansetzt, überrascht einige dann doch. Auch wenn die Maßnahme weitestgehend eher ruhig verlief, ist es den Beamtem wichtig, Präsenz zu zeigen und nocheinmal ins Gedächtnis aller Autofahrer zu rufen, dass eine Kontrolle jederzeit erfolgen kann. Auch für die jungen Kollegen, die sich teilweise noch in der Ausbildung befinden, sei eine solche Maßnahme sehr lehrreich. Sie würden anhand realer Situationen geschult, wie sie einen möglichen Alkohol- oder Drogenmissbrauch erkennen. Streifenpolizisten arbeiteten bei der Großkontrolle mit Zollbeamten zusammen, ein Spürhund wurde eingesetzt und auch ein Experte für Dokumentenfälschungen war im Einsatz. Es konnten aber keine gefälschten Führerscheine oder Ähnliches gefunden werden.

 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.