Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Löscheinsatz in Lürssen-Werft soll noch bis Sonntagnachmittag andauern:
Brand im Dock selbst gelöscht - Nach wie vor aber mehrere Brandherde auf dem Schiff - Im Großeinsatz insgesamt 750 Einsatzkräfte

Schiff stabilisiert, es droht nicht mehr zu sinken - Schaden beläuft sich laut Medienberichten bereits im dreistellien Millionenbereich - Löscharbeiten dauern immer noch mit Großaufgebot an - Kräfte aus mehreren Bundesländern nachalarmiert - Insgesamt etwa 750 Kräfte im Einsatz

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 15. September 2018, 10:00 Uhr

Ort: Bremen-Blumenthal

 

(jl) Auch nach weit über 24 Stunden ist das Feuer in der Lürssen-Werft in Bremen Blumenthal am Samstag noch nicht gelöscht. Es steigt nach wie vor Qualm über dem Gelände auf und die vielen Einsatzkräfte sind noch immer mit einem Großaufgebot im Dauereinsatz. Bereits in der Nacht sind neben dem Spezialgerät, welches die Stahlplatten mit einem über 250 Bar starken Wasserstrahl schneiden soll, weitere Spezialkräfte aus Cuxhaven, Bremerhaven und Wilhelmshaven nachgerückt. Trotz aller Bemühungen ist das Feuer noch nicht aus. Es wird Stück für Stück versucht den Brand unter Kontrolle zu bringen. Das Schiff ist aber mittleiweile stabilisiert und droht nicht mehr zu kentern. Mittlerweile sind auch Kräfte aus Hamburg zu Unterstützung vor Ort und freiwillige Kräfte aus dem Landkreis Osterholz sind angerückt, um die Kameraden abzulösen. Aktuell sind etwa 180 im Einsatz. Diese Anzahl an gleichzeitig arbeitenden Kräften hatte die Feuerwehr an beiden Tagen ständig vor Ort, was dazu führte, dass insgesamt etwa 750 Einsatzkräfte vaus mehreren Kreisen und sogar Bundesländern vor Ort waren. Im Zuge der langwierigen Löscharbeiten gab es bis zum Samstagnachmittag vier verletze Feuerwehrkräfte zu verzeichnen. Dabei handelte es sich jeweils einmal um eine Rauchgasvergiftung, Kreislaufschwäche einen umgeknickten Fuß und eine Schnittverletzung an der Hand.

 

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.