Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

"Wir haben langsam Angst auf der A2":
Schwerer Auffahrunfall eines LKW am Stauende – Mit tonnenschweren Drahtrollen beladener LKW schiebt Vordermann quer über alle drei Spuren in die Mittelleitplanke - Etwa elf Stunden Vollsperrung

Beide Fahrer kommen bei schweren Crash zum Glück mit leichten Verletzungen davon

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch, 12. September 2018, ca. 20:00 Uhr

Ort: A2 Bad Nenndorf – Lauenau, Landkreis Schaumburg, Niedersachsen

 

(et) Einige LKW-Fahrer haben mittlerweile schon Angst überhaupt noch auf die A2 zu fahren. Fast täglich ist die Strecke in Niedersachsen Schauplatz schwerer Unfälle und oft genug auch sind schwere LKW daran beteiligt.

So auch wieder am späten Mittwochabend zwischen Bad Nenndorf und Lauenau. Ein LKW-Fahrer hatte ein Stauende gesehen und war nahezu ungebremst auf den stehenden Vordermann aufgefahren. Durch die Wucht wurde des mit tonnenschweren Drahtrollen beladenen LKW wurde das Fahrzeug des Vordermanns quer über die Fahrbahn geschoben und die Fahrerkabine verdrehte sich in der Mittelleitplanke. Die Drahtrollen drückten durch die Ladebordwand in die Fahrerkabine des Auffahrenden und stürzten auf den Standstreifen. Somit waren sämtliche Spuren blockiert und für Stunden Vollsperrung in Richtung Dortmund. Der Motorraum des Unfallverursachers fing nach dem Aufprall Feuer. Beherzte Ersthelfer fingen sofort mit dem Löschen an und konnten so Schlimmeres verhindern bis die Feuerwehr eintraf. Kaum vorstellbar, aber trotz der enormen Zerstörung kamen beide LKW-Fahrer mit leichten Verletzungen davon.

Die Rettungsgasse war allerdings schlecht organisiert und die Feuerwehr bittet doch schon einmal früher Platz zu machen, nicht erst wenn der Verkehr steht, dann wird es nämlich schwierig eine freie Durchfahrt für die Rettungsfahrzeuge zu schaffen. In dem entstandenen Stau wurden auch zwei unbeteiligte Rettungswagen gefangen. Erst als der Standstreifen von den schweren Drahtrollen befreit war, konnten die Fahrzeuge an der Unfallstelle vorbei gelotst werden.

Die Bergungs- und Aufräumarbeiten zogen daurten bis zum Morgen an, so dass die A2 für etwa elf Stunden gesperrt werden musste. Der Verkehr wurde umgeleitet. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.