Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Giftalarm auf der Autobahn:
Gefahrguttransporter verliert stark ätzende Salpetersäure - Explosionsgefahr - A24 in beide Fahrtrichtungen gesperrt - Evakuierung für Teile der angrenzenden Ortschaft angeordnet - stundenlanger Großeinsatz für Feuerwehr

Umfangreiches Videomaterial des außergewöhnlichen Einsatzes - Großaufgebot der Feuerwehr mit zahlreichen Spezialeinheiten und über 200 Einsatzkräften vor Ort – Fahrer hatte bei Pause das Leck bemerkt – rund 1 Liter der ätzenden Säure pro Minute aus dem Tank ausgelaufen – Bevölkerung im gesamten Umkreis wird aufgefordert, Fenster und Türen geschlossen zu halten

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 14. August 2017, 21:10 Uhr

Ort: A24, Raststätte Walsleben, Landkreis Ostprignitz-Ruppin, Brandenburg

 

(sg) Großeinsatz für die Feuerwehren des Landkreises Ostprignitz-Ruppin am Montagabend auf der A24: Auf der Raststätte Walsleben in Fahrtrichtung Hamburg stellte am Abend ein Lkw-Fahrer fest, dass aus seinem mit Gefahrgut beladenen Tanklastzug Säure austritt. Dabei handelt es sich um stark ätzende und extrem oxidierend wirkende Salpetersäure (UN-Nummer 2031). Die Flüssigkeit reagiert unter anderem auch mit Metallen und Wasser und ist stark toxisch.

Aus dem Leck an einem Ventil treten derzeit rund ein Liter pro Minute der hochgefährlichen Flüssigkeit aus. Ganze 11.000 Liter sind in dem Tank, eine große Menge davon bereits ausgetreten.

Spezialkräfte in Chemikalienschutzanzügen versuchen derzeit, diese aufzufangen und das Leck abzudichten. Die Feuerwehren der gesamten Region sind mit über 200 Einsatzkräften vor Ort. Auch aus anderen Landkreisen wurden Kräfte hinzugezogen. Aufgrund der großen Gefahr wurde die Raststätte geräumt und die A24 in beide Richtungen voll gesperrt. Der Einsatz wird wohl noch einige Zeit andauern.

Gegen 1 Uhr wurde die Evakuierung für Teile der angrenzenden Ortschaft Walsleben angeordnet. Dies wird derzeit durch die Einsatzkräfte umgesetzt. Auch wurde über die App Katwarn sowie über Durchsagen die Bevölkerung in der gesamten Umgebung aufgefordert, Fenster und Türen zu schießen und in den Gebäuden zu bleiben.

 

Unser Team ist weiterhin vor Ort. Weitere Informationen und Tagbilder folgen.

 

Die NonstopNews-Bilder (Nacht) und die O-Töne:

 

Teil 1:

  • Großaufgebot der Feuerwehr vor Ort
  • Einsatzkräfte schlagen Säuredämpfe mit Wasser nieder
  • Führungskräfte beraten sich
  • weitere Einsatzkräfte treffen ein
  • Einsatzkräfte werden mit Chemikalienschutzanzügen ausgerüstet
  • Gefahrguttransporter steht in einer Säurewolke
  • Blick auf Raststätte und Tankstelle
  • Einsatzkräfte in Chemieschutzanzügen erkunden die Lage am Lkw
  • O-Ton Robert Last, Autobahnpolizei Walsleben: „…Erstmeldung Austritt Salpetersäure aus Gefahrguttransport … Lkw-Fahrer evakuiert … sofort Zufahrt zu Rastplatz und die Autobahn gesperrt … Feuerwehr konnte Lkw-Fahrer rechtzeitig warnen … aufgrund der Gefährlichkeit hatten wir nur wenige Minuten, die Lkw-Fahrer aus dem Gefahrenbereich zu bringen … Autobahn in beiden Richtungen gesperrt … weitere Kräfte angefordert …“
  • Einsatzkräfte werden dekontaminiert
  • O-Ton Wolfgang Hohenwald, Kreisbrandmeister Ostprignitz-Ruppin: „… Gefahrgutunfall mit einem Lkw … Gefahrgutzug des Landkreises alarmiert … handelt sich hier um eine Säure, die austritt … technischer Defekt, ein Leck am Fahrzeug … Säure ist sehr gefährlich, kann explosiv reagieren … es bildet sich eine giftige Gaswolke, die in Richtung Autobahn zieht … beide Spuren nach Hamburg und Berlin gesperrt … wir versuchen das Leck abzudichten … Fingerspitzengefühl für die Kameraden vor Ort gefordert … Sperrradius von 300 – 500 Meter gebildet … wir fangen das Gefahrgut auf … es läuft etwa 1 Liter pro Minute aus … 11.000 Liter sind im Tank … Gefahrstoff ist im Boden und auf dem Boden … muss neutralisiert werden … Einsatzkräfte aus dem gesamten Landkreis …"

Teil 2:

  • Einsatzleitung
  • weitere Kräfte werden mit Chemieschutzanzügen ausgerüstet
  • Pumpen und Auffangbehälter stehen bereit
  • Blick auf Gefahrguttransporter
  • Blick auf Handy mit App „Katwarn“
  • Polizei macht Lautsprecherdurchsagen zum Räumen des Parkplatzes
  • Feuerwehr und Polizei wecken Lkw-Fahrer
  • Fahrer werden energisch aus dem Gefahrbereich verwiesen
  • Wohnhäuser werden evakuiert, Bewohner verlasse ihr Haus
  • O-Ton Alexander Trem, Fachberater Gefahrstofflagen: „…die große Schwierigkeit liegt in dem Stoff selbst … der Lkw ist auf den Rastplatz aufgefahren … dabei festgestellt, dass Salpetersäure austritt …  Säure tritt in großer Menge aus und hat Kontakt mit feuchtem Boden … es kommt zu Reaktion und Bildung von Gasen … diese ziehen über die gesamte Autobahn und in die angrenzende Ortschaft … versuchen Gefahr abzuwenden … Bereich wird geräumt … Säure wird mit Neutralisationsmittel gebunden … Mittel wird erst aufgelöst und dann an der Einsatzstelle aufgebracht … Salpetersäure stark ätzend, greift Metall an und kann organische Materialien entzünden … 11.000 Liter in dem Tank … Dauer des Einsatzes noch 8 – 12 oder sogar mehr Stunden … Erkunden jetzt mit Messfahrzeug die Umgebung … überall wo die Dämpfe sich niederschlagen, müssen Maßnahmen erfolgen…“
  • O-Ton Wolfgang Hohenwald, Kreisbrandmeister Ostprignitz-Ruppin: „…der Gefahrstoff läuft weiterhin aus … Leck nicht abzudichten … giftige Wolke in Richtung Gemeinde Walsleben und über die Raststätte … Teile der Gemeinde und Rastplatz evakuiert … wir haben die Gefahrstoffeinheit aus dem Landkreis Potsdam-Mittelmark angefordert … weitere Kräfte zur Ablösung angefordert … Kräfte sind am Ende und unsere Mittel sind erschöpft … weiterhin Kräfte zur Unterstützung beim Messen angefordert … insgesamt dann etwa 200 Kräfte vor Ort …“

Teil 3: Tagbilder

  • Blick auf den Gefahrguttransporter
  • Gaswolke über der Austrittsstelle
  • Einsatzkräfte in Chemieschutzanzügen
  • Säure wird aufgefangen und umgepumpt
  • Einsatzkräfte werden eingewiesen
  • leere Raststätte

Teil 4: weitere Nachtbilder und O-Ton Fahrer des Gefahrgut-Lkw

  • Einsatzkräfte werden dekontaminiert
  • Feuerwehrmann nimmt Luftmessungen vor
  • Gefahrgut-Lkw
  • Einsatzkräfte unter Chemikalienschutzanzug arbeiten an dem Havaristen
  • Rettungsdienst in Bereitstellung
  • O-Ton mit Lkw-Fahrer (möchte nicht namentlich genannt werden): "...ist halt ne Sache, die passieren kann ... ich wollte eigentlich ins Bett gehen ... habe das dann gesehen, dass da Dämpfe aufsteigen ... bin vor dem Schlafen nochmal um den Lkw rumgegangen ... das riecht und dampft ... wenns was Größeres ist, bleibt nur noch ein Anruf ... habe den hinter mir noch gewarnt ... dann kam schon die Polizei und das Riesenaufgebot ... die Lkw-Fahrer wollen nicht los, weil sie Angst vor einer Kontrolle haben ... wichtig ist, dass man die Gase nicht einatmet ... habe dann ne Warnlampe aufgestelle und die Pkws durchgewunken, damit die schneller fahren ... ist halt ein Gefahrgut ... man muss schon Respekt haben vor der Sache ..."

 Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Müritz


Videobericht zur MeldungVideobericht zur Meldung:

Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.