DOMEYER - SAFTEY FIRST
bremen
Samstag, 11. Juli 2015
Ort:  Berne, Landkreis Wesermarsch / Lemwerder, Landkreis Wesermarsch / Delmenhorst / Bremen, Niedersachsen
News-Nr.: 20908

Gigantische Einsatzübung der Feuerwehren an der Weser:
Rund 1000 Einsatzkräfte üben Katastrophenfall - Hochwasser, Brände und Gefahrgutunfälle stellen Teilnehmer vor Herausforderung

Feuerwehrbereitschaften aus vier Landkreisen proben einen Tag lang den Ernstfall

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 11. Juli 2015

Ort:  Berne, Landkreis Wesermarsch / Lemwerder, Landkreis Wesermarsch / Delmenhorst / Bremen, Niedersachsen

 

(sg) Blaulicht soweit das Auge reicht: Im Rahmen der Großübung „OFV-Biber-Brand 2015“ üben die Feuerwehren am heutigen Samstag den Ernstfall im Regierungsbezirk Weser-Ems – und das in ganz großem Stil: Rund 1.000 Einsatzkräfte über anhand von vier Übungsszenarien, die allesamt alleine schon einen Großeinsatz ausmachen dürften, den großen Katastrophenfall. Gelenkt von einer zentralen Einsatzleitung an der Feuerwehrtechnischen Zentrale in Ganderkesee gilt es teilweise parallel einen Hochwassereinsatz, einen Großbrand einer Industrieanlage, Gefahrgutaustritte, einen Schiffsbrand sowie Unfälle im Hafenbereich sowie ein großer Waldbrand zu bewerkstelligen. Dafür wurden Kreisfeuerwehrbereitschaften aus vier Landkreisen zusammengezogen, die von weiteren Kräften der Feuerwehr Bremen, dem Technischen Hilfswerk und von DRK und der DLRG unterstützt wurden.

Bereits am Freitagabend wurden die ersten Kräfte bereitgestellt, richtig los ging es dann gegen Mitternacht. Beim ersten Übungsszenario am Morgen kam die KFB Wesermarsch in Berne zum Einsatz. Mit ca. 12.000 Sandsäcken und 180 sogenannten Bigbags, die zunächst einmal mit 400 Tonnen Sand gefüllt werden mussten, galt es eine Deichverteidigung zu simulieren. Dazu wurde ein bei Ebbe trockenliegender Flusslauf abgedichtet, so dass bei eintretender Flut das Wasser anstaut wurde.

Gegen 7 Uhr musste dann ein angenommener Waldbrand auf dem Übungsgelände der Bundeswehr in Delmenhorst bekämpft werden. Dazu wurde unter anderem die Verlegung von langen Schlauchstrecken geübt, damit das Löschwasser von den weit entfernten Stellen bis zum Brandherd gepumpt werden kann.

Später kam dann noch ein Großbrand in einer Industrieanlage sowie auf einem Schiff hinzu. Hier mussten die Atemschutzgeräteträger ihr Können unter Beweis stellen und zahlreiche Verletztendarsteller aus engen Gängen retten. Auch galt es, austretendes Gefahrgut bei einer Entsorgungsfirma aufzufangen und so eine fiktive Umweltkatastrophe zu verhindern. Weiter mussten die Einheiten auch zeigen, dass sie bei großen Unfällen die technische Hilfeleistung beherrschten.

 

Die NonstopNews-Bilder (Tag) und der O-Ton | die O-Töne:

 

Einsatzstelle Berne (Hochwasser):

  • Anfahrt der Kreisfeuerwehrbereitschaft mit duzenden Fahrzeugen und Blaulicht
  • Einsatzkräfte besprechen sich am Deich
  • Befüllung, Transport und Verbau von Sandsäcken und Bigbags
  • zahlreiche Einsatzkräfte packen bei Arbeiten mit an
  • Sandsackfüllmaschinen auf Bauhofgelände
  • O-Ton mit Christoph Logemann, Pressesprecher Kreisfeuerwehrverband Wesermarsch: zum Übungsszenario und der Einsatzablauf … Bau eines Walls zur Evakuierung von Personen von einer Insel … sehr realitätsnah, da Hochwassereinsätze für Kreisbereitschaften häufiger vorkommen … erklärt Art und Weise der Sandsackverbauung …

Übungsleitung an der FTZ Ganderkesee:

  • Einsatzleitwagen auf Hof
  • Innenansicht Einsatzleitwagen
  • Besprechung Einsatzkräften vor Lagekarten
  • O-Ton mit Dieter Schnittjer, Regierungsbrandmeister: zum Übungsablauf … seit 3 Uhr sind die Feuerwehren im Einsatz … anspruchsvolle Einsätze … Übung mit viel Inhalt … Übung umfasst auch Pressearbeit … Bürger wurden im Vorfeld informiert … läuft gut an, kleine Verzögerungen … „die ersten acht Stunden waren schon ganz fantastisch“ … hier geht es um die Koordinierung und Zusammenarbeit ohne man sich kennt … erklärt das System der Kreisfeuerwehrbereitschaften

Einsatzstelle Delmenhorst (Waldbrand):

  • Feuerwehrbereitschaft auf Zufahrtsstraße aufgereiht in Bereitstellung
  • Einsatzkräfte warten an Fahrzeugen auf Einsatzbefehl
  • NEU: Einsatzkräfte verlegen Schlauchleitung über lange Waldwege
  • NEU: Kradmelder auf Motorrad

NEU: Einsatzstelle Bremen-Gröpelingen (Höhenrettung/Hundestaffeln)

  • Rettung von Personen aus großer Höhe von Containern
  • Höhenretter seilen sich ab
  • Suche von vermissten Personen mit Suchhunden des THW
  • Höhenretter erklimmen Container mit Rettungshund auf Rücken
  • Containerstapler türmt Container auf

NEU: Einsatzstelle Bremen-Gröpelingen (Gefahrgut)

  • Gefahrgutfässer auf Übungsgelände
  • Dekontaminationsplatz
  • Feuerwehrleute in Chemikalienschutzanzügen
  • Fahrzeuge des Gefahrgutzuges
  • Trupp in Schutzkleidung geht zum Einsatz vor
  • Abdichtung des Gefahrgutlecks am Container
  • Ausräumen von Fässern unter Schutzbekleidung
  • Gullyabdichtung
  • Ausgelaufene Giftstoffe werden abgestreut
  • Dekontamination der Schutzbekleidung
  • Rettung von „verletzten“ Feuerwehrleuten aus Gefahrenbereich

NEU: Einsatzstelle Bremen-Gröpelingen (Technische Hilfeleistung)

 

 Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Delmenhorst

  • Anheben von Containern
  • Schneidbrenner des THW im Einsatz
  • Verkeilte Container und „Trümmer“
  • Behelfsgerüst wird gebaut
  • Rettung eines „Dummys“
  • Kran im Einsatz, Verletztenbergung mit Kran
  • O-Ton mit Michael Haverkamp, Ortsbeauftragter THW Nordenhamm: …Einsatzschwerpunkt Technische Hilfeleistung … Szenario: Explosion mit umgestürzten Containern … Befreiung von eingeklemmten Personen … überwinden von Hindernissen … sind überrascht, dass Einsatzkräfte mit nicht alltäglichen Aufgaben so gut fertig geworden sind … unterschiedliche Ausstattung der einzelnen Einheiten … Dank an Firma für Bereitstellung

Videobericht zur MeldungVideobericht zur Meldung:

Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.