Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Schwerer Verkehrsunfall fordert sieben Verletzte:
Alkoholisierter Seat-Fahrer verliert auf Bundesstraße Kontrolle über PKW – Entgegenkommender VW Tiguan reißt Kleinwagen in zwei Teile und schleudert Heck in Wald

Rettungsdienste mit Großaufgebot vor Ort – Eine junge Frau in Lebensgefahr

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag 23.09.2012, ca. 07:00 Uhr

Ort:B199 bei Schafflund, Kreis Schleswig-Flensburg / Schleswig-Holstein

 

(et) Ein schwerer Verkehrsunfall hat am Sonntagmorgen auf der B199 zwischen Handewitt und Schafflund insgesamt sieben Verletzte gefordert. Eine junge Frau erlitt lebensbedrohliche Verletzungen, nachdem zwei Autos frontal zusammengestoßen waren und eines der zwei Fahrzeuge in zwei Teile gerissen und in den Wald geschleudert wurde.

Der folgenschwere Unfall ereignete sich gegen sieben Uhr am Sonntagmorgen auf dem Teilstück zwischen Wallsbüll und Schafflund in Schleswig-Holstein. Nach ersten Ermittlungen der Polizei war ein 21-jähriger Autofahrer mit seinem Seat Ibiza, in dem noch zwei weitere Mitfahrer saßen, auf der Bundesstraße in Richtung Schafflund unterwegs. In einer Linkskurve verlor der Mann die Kontrolle über seinen Kleinwagen und schleuderte quer zur Fahrbahn. Der in diesem Moment entgegenkommende Fahrer eines VW Tiguan konnte dem plötzlich vor ihm auftauchenden Wagen nicht mehr ausweichen. Der Seat prallte frontal in den VW-Geländewagen und wurde durch die Wucht des Aufpralls zwischen Vordersitzen und Rücksitzbank in zwei Teile gerissen. Das Heck des Seat schleuderte in das angrenzende Waldstück. Die Front des Wagens überschlug sich und blieb rund 50 Meter entfernt auf dem Dach im Graben liegen. Aufgrund erster Meldungen wurden neben fünf Rettungswagen und dem Rettungshubschrauber Christoph Europa 5 auch mehrere Feuerwehren alarmiert, um möglicherweise eingeklemmte Unfallopfer zu befreien. „Bei unserem Eintreffen waren glücklicherweise jedoch schon alle Personen aus den Unfallwagen herausgekommen“, schildert Benno Gasa von der Schafflunder Feuerwehr. Während die vier Insassen des Geländewagens und auch Fahrer und Beifahrer des Seat mit offenbar leichten Verletzungen davonkamen, wurde eine junge Frau, die auf der Rücksitzbank des zerteilten Seat gesessen hatte, lebensgefährlich verletzt. Sie wurde, nachdem der Wagen sich durch die Wucht des Aufpralls zerteilt hatte, etliche Meter weit geschleudert. Nach einer Erstversorgung durch den Rettungsdienst und den Notarzt der Hubschrauberbesatzung wurde sie in die Flensburger Notaufnahme eingeliefert. Nach Angaben der Polizei ist ihr Zustand kritisch.

Sowohl zwei Insassen des VW als auch Fahrer und Beifahrer des Seat wurden ebenfalls mit Rettungswagen in ein Krankenhaus eingeliefert.

Ein Sachverständiger, der an der Unfallstelle die Spuren des folgenschweren Zusammenstoßes sicherte, soll im Auftrag der Staatsanwaltschaft nun die Unfallursache klären. Nach Angaben der Polizei war der Fahrer des Seat zum Unfallzeitpunkt alkoholisiert. Die B199 war zwischen Wallsbüll und Schafflund in beiden Richtungen für knapp drei Stunden voll gesperrt.

 

Die NonstopNews-Bilder und der O-Ton (Tag):

 

-         Totale der Einsatzstelle

-         Viel Feuerwehr, Rettungsdienste und Polizei vor Ort

-         Seat liegt kopfüber im Seitengraben

-         Abgerissenes Heck liegt in Waldstück

-         Feuerwehr am Unfallfahrzeug

-         Abfahrt Rettungswagen

-         Polizei bei der Unfallaufnahme, Fotos und Markierungen werden gemacht

-         O-Ton Benno Gasa, Einsatzleiter Feuerwehr Schafflund: "...wurden zu schwerem Verkehrsunfall alarmiert...Auto wohl ins Schleudern gekommen und mit anderem Auto zusammengestoßen...Ein Auto wurde in zwei Teile gerissen und in den Wald geschleudert...Mehrere Verletzte...Unfallbeteiligte haben großes Glück gehabt, bei dem Unfallbild hätte es auch mehr Schwerverletzte geben können...Insassen haben Schutzengel gehabt...Fahrbahn voll gesperrt..."

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Flensburg

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.