Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
niedersachsen
Donnerstag, 24. Mai 2012, ca. 00:00 Uhr Ort: Lilienthal, Landkreis Osterholz-Scharmbeck, Niedersachsen
Datum: Donnerstag, 24. Mai 2012, ca. 00:00 Uhr Lilienthal, Landkreis Osterholz-Scharmbeck, Niedersachsen
News-Nr.: 15242

Paar verliert durch nächtliches Großfeuer alles:
Großes Fachwerkhaus bis auf die Grundmauern niedergebrannt - Etwa 250.000 Euro Schaden

Nachbarn O-Ton: „Die Bewohner kamen angerannt und riefen, „es brennt, hol die Feuerwehr“ – sie haben nichts retten können und standen im Nachthemd auf der Straße“

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 24. Mai 2012, ca. 00:00 Uhr
Ort: Lilienthal, Landkreis Osterholz-Scharmbeck, Niedersachsen


(et) In der Nacht zu Donnerstag ist im niedersächsischen Lilienthal ein großes Fachwerkhaus durch ein Großfeuer völlig vernichtet worden. Lediglich die Giebelwände blieben stehen.

Nachdem am Tag Handwerker Gas- und Elektroleitungen im Haus repariert hatten, war mitten in der Nacht ein Feuer ausgebrochen. Als die Bewohner den Brand entdeckten, verließen sie sofort das Haus und liefen zu den Nachbarn. „Die kamen zu mir angerannt und riefen „Es brennt, es brennt, hol die Feuerwehr““. Beim Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand das 50x20 Meter große Fachwerkhaus schon lichterloh in Flammen. Das gesamte Haus brannte komplett nieder. Nur die Giebelwände blieben stehen. Die beiden Bewohner (68 und 63 Jahre alt) mussten mit Rauchgasvergiftungen in ein Krankenhaus eingeliefert werden, die beiden Hunde der Familie kamen bei dem Feuer offenbar ums Leben.

Die Feuerwehr rät in diesem Zusammenhang zur Installation eines Rauchmelders und selbst der leitende Notarzt ist überzeugt: „ Es wird Zeit, dass jedes Haus Rauchmelder hat“.

Es entstand ein Sachschaden von etwa 250.000 Euro. Ob die Handwerksarbeiten Auslöser für den verheerenden Brand waren ist noch unklar. Die Polizei hat die Ermittlungen vor Ort aufgenommen.

 
Die NonstopNews-Bilder (Nacht und Tag) und die O-Töne:
 

-          Totale der Einsatzstelle, viel Feuerwehr, Rettungswagen und Polizei vor Ort

-          Flammen im Inneren des Gebäudes, starke Rauchentwicklung über der Einsatzstelle

-          Bis auf Giebel, komplett runter gebranntes Fachwerkhaus

-          Abfahrt Rettungswagen, Feuerwehr bei Löscharbeiten unter Atemschutz

-          Drehleiter im Einsatz, Löschen von allen Seiten, Antexter mit Nachbarn

-          O-Ton Heike und Gerhard Soujon, Nachbarn: „...wir wollten gerade ins Bett, hörte draußen Geräusche, die Hunde bellten, da kamen die Nachbarn und riefen um Hilfe, ich sollte die Feuerwehr anrufen.. ich sah Feuerschein hinten am Gebäude… Frau stand im Nachthemd an der Tür.. . ich hatte befürchtet, dass die Hecke zu meinem Haus noch anfängt zu brennen, habe mit Gartenschlauch gelöscht…/… ich zitter´ am ganzen Körper, das ist das Schlimmste was einem passieren kann… das ist gearbeitet worden gerade… haben wohl neue Heizung bekommen… die haben noch nicht mal ihren Autoschlüssel retten können, waren im Nachthemd… da sind normal zwei Hunde… die sind wohl mit verbrannt… “

-          O-Ton Dr. Jörn Hock, Notarzt: „...bin selbständig hergekommen um zu helfen… Ehepaar hat Brand selber bemerkt und sich gerettet, wurden beide verletzt, haben viel Rauch eingeatmet… man merkt es nicht, wenn man CO einatmet, man riecht es nicht… wenn man da zu spät reagiert, kann man nicht helfen… habe selber seit 12 Jahren Rauchmelder, es wird Zeit, dass jedes Haus Rauchmelder hat, es weckt einen und ist die einzige Überlebenschance…“

-          O-Ton Kai Garbade, Feuerwehr Worphausen: „…Leitstelle meldete Feuer nach lautem Knall… Gebäude war in Vollbrand… 80 Kräfte im Einsatz… / … Rauchmelder machen Sinn, retten Leben… / … Dachplatten sind einfach zu öffnen, als Reetdach, Gebäude ist eingestürzt… / … wir hoffen, dass Tiere in Sicherheit sind, das ist noch unklar…“

-          Schnittbilder

-          NEU: Tagbilder von der Einsatzstelle: eingestürztes Haus, Bilder aus dem Inneren, vereinzelt Rauch, Baumaterialien im Garten

-          NEU: O-Ton und Antextbilder mit einem Nachbarn (Name auf Band): ...es ging sehr schnell..., wenn man so etwas sieht, denkt man über Rauchmelder nach...

-          NEU: O-Ton und Antextbilder mit Heike Soujon, Nachbarin: ...alles zerstört..., ...die Tür klemmte, sie mussten über die Fenster raus..., ...sie standen hier in Unterwäsche und Nachtzeug und haben nichts retten können...

-         NEU: Antextbilder mit Hausbewohner Horst-Dieter Schneider, Gang durch Garten, zeigt Schäden

-         NEU: O-Ton Horst-Dieter Schneider, Bewohner des Hauses, (Lebensgefährte von Lore Grüning): ...meine Lebensgefährtin hat den Rauch bemerkt und mich geweckt..., ...sie hat uns das Leben gerettet..., ....mussten durchs Fenster raus..., ....wollen alles wieder aufbauen....

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Delmenhorst


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.
Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.