Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Spektakulärer Zugunfall in Bremen – Wer hat das falsche Knöpfchen gedrückt?
Güterzüge prallen an Weiche zusammen und springen aus den Schienen - Hoher Sachschaden

Dieseltank von Lok reißt auf – Feuerwehr muss 5000 Liter abpumpen - Unfallursache noch unklar – Schwierige Bergung wird noch mehrere Tage dauern

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 18. Oktober 2011, ca. 17:00 Uhr

Ort: Bremen, Güterverkehrszentrum
 

(cd/et) Spektakulärer Zugunfall in Bremen: In der Nähe des Bahnhofes Grolland sind am späten Dienstagnachmittag zwei Güterzüge kollidiert.

Die Güterzüge zweier Privatbahnen fuhren sich fast parallel auf dem Gelände der Bremenports entgegen. Ein Zug kam aus Richtung Güterverkehrszentrum (GVZ), der andere fuhr vom Bahnhof Grolland in Richtung GVZ.

In der Nähe der Autobahn 281 ereignete sich dann der schwere Zusammenstoß. Aus bislang ungeklärter Ursache fuhr die aus dem GVZ kommende Lokomotive über eine Weiche seitlich in den vorbeifahrenden Zug. Dabei wurden mehrere Waggons des Güterzuges regelrecht aus den Schienen gerissen und stürzten in den Graben. Auch die Lok des verursachenden Güterzuges wurde beschädigt und sprang aus den Schienen.

Kurz vor dem Aufprall konnte sich der Lokführer durch einen Sprung aus der Lok retten, er wurde nicht verletzt aber aufgrund eines Schocks vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht. Die Feuerwehr musste fast 2000 Liter Diesel aus dem aufgerissenen Tank der Diesellok abpumpen. Die Bergung der Lok und der Waggons stellt sich als schwierig dar, da kein Autokran die Unfallstelle anfahren kann. Ein Spezialkran auf einem Zug wurde daher noch in der Nacht zur Unfallstelle beordert.

Am Mittwochmorgen bei Tagesanbruch begann dann die schwierige Bergung. Der Bergungstrupp musste dazu zunächst die verdrehte Vorderachse mit einer Seilwinde wieder gerade drehen um die Lok wieder in die Schienen zu setzten.  Die Bergung der verunglückten Lok und der Waggons wird noch längere Zeit andauern.  Die Bahnstrecke bleibt weiterhin gesperrt. Wer das falsche Knöpfchen gedrückt oder den falschen Hebel umgelegt hat ermittelt nun die Polizei.

 

Die NonstopNews-Bilder (Tag+Dämmerung+Nacht) und die O-Töne:

 

-         Blick von oben auf Unfallstelle

-         Blick aus Entfernung auf Unfallstelle

-         Bahnstrecke blockiert

-         Langer Güterzug steht auf Gleis

-         Entgleiste Lok steht vor zweiten Zug

-         Entgleiste Waggons

-         Waggons sind aufgerissen

-         Ladung liegt verteilt auf Gleisen

-         Feuerwehr, Polizei und Bahnmitarbeiter vor Ort

-         Abgepumpter Diesel wird in Fässer verladen

-         Feuerwehrkräfte und Bahnarbeiter an den Zügen

-         NEU: Tagbilder von der Bergung, Totale von Autobahnbrücke, Spezialkran vor Ort, Lok hängt am Haken, Bahnarbeiter versuchen mit Seilwinde Räder in Spur zu drehen, Zerstörte Waggons liegen im Graben

-         NEU: O-Ton Michael Richartz, Feuerwehr Bremen: …ausführlich zum Einsatz, zu den Maßnahmen, zur Bergung…

-         Weitere Schnittbilder

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Delmenhorst

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.