Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Nächtliche Infernos im niedersächsischen Landkreis Diepholz:
Verheerende Großbrände: Feuerteufel legt in der Mainacht Spur der Verwüstung – Millionenschaden – Mehrere Pferde verbrannt

Noch während den Löscharbeiten beim infernoartigen Brand einer Tischlerei ging wenige Kilometer weiter ein großer Baustoffhandel lichterloh in Flammen auf – Einbruchspuren festgestellt – Tischlereifeuer breitete sich auf Stall mit Pferden aus – Zuvor Schuppenbrand nahe der Großbrände

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 01. Mai 2011, ab ca. 03:00 Uhr

Ort: Seckenhausen und Stuhr-Brinkum, Landkreis Diepholz, Niedersachsen

 

(mwü/gs) Offenbar ein Feuerteufel hat in der Nacht zum 1.Mai im Landkreis Diepholz (Niedersachsen) eine Spur der Verwüstung hinterlassen – und bei mehreren infernoartigen Großbränden nach ersten Informationen einen hohen Millionenschaden angerichtet. Zudem kamen durch das Ausbreiten eines Feuers auf einen Stall mehrere Pferde um.

Alles begann in Lahausen südöstlich von Bremen verhältnismäßig harmlos: An einem Mehrfamilienhaus brannte der hölzerene Unterstand für die Mülltonnen lichterloh, die Feuerwehr konnte durch einen schnellen Einsatz aber ein Ausbreiten auf das Gebäude verhindern – doch dann ging es Schlag auf Schlag. Aus dem nur drei Kilometer entfernten Seckenhausen an der B51 ereilte die Rettungsleitstelle eine Vielzahl von Notrufen. Die große Lagerhalle eines Tischlereibetriebes brannte lichterloh.

Den Löschkräften bot sich ein dramatisches Bild: Der gesamte Hallenkomplex brannte, die Flammen loderten 20 Meter in den Nachthimmel und breiteten sich angefacht durch den scharfen Wind rasch weiter aus. Die Flammen griffen somit auf eine Stallung über, mehrere Pferde im Inneren konnten nicht mehr gerettet werden und verbrannten offenbar qualvoll. Auch ein Schuppen fing Feuer, nur mit Mühe konnte ein Ausbreiten auf ein Mehrfamilienhaus verhindert werden. Durch die Hitze entstanden auch hier Schäden. Mehrere Autos verbrannten in den Trümmern. Etwa zwei Stunden später, noch während den Löscharbeiten in Seckenhausen, dann plötzlich helle Aufregung am Einsatzort: Die Flammenwand und die Rauchsäule des nächsten Großbrandes im ebenfalls nur zwei Kilometer entfernten Stuhr-Brinkum waren bis hierher zu sehen, erhellten den Nachthimmel kilometerweit. Schnell stellte sich heraus: Auch das riesige Gebäude des örtlichen Baustoffhandels ist in Flammen aufgegangen.

Löschkräfte mussten aus dem Einsatz in Seckenhausen abgezogen werden, weitere Feuerwehren wurden nachalarmiert, um den zweiten Großbrand löschen zu können. Sämtliche Feuerwehren aus der Region waren bis in den Tag hinein bei den Bränden im Einsatz, sogar die Flughafenfeuerwehr aus Bremen rückte an. Die große Lagerhalle brannte aber nieder, lediglich ein Ausbreiten auf den Verkaufsbereich und die Verwaltung wurde verhindert.

Inzwischen kam heraus: Der Täter zündelte offenbar noch an weiteren Orten, eine Polizeistreife hatte zwei weitere, kleinere Brände gelöscht, nachdem die Beamten zufällig an den Brandorten vorbeikamen. Nur ein Indiz, dass die Feuer mutwillig gelegt worden sind. Auch auf dem Gelände des Baustoffhandels gibt es Einbruchsspuren am Zaun, zudem war eine Scheibe an einem dort abgestellten Firmenwagen eingeschlagen. Die Polizei ermittelt auf Hochtouren, fahndet nach dem oder den Tätern.

UPDATE: Wie die Polizei mitteilte konnte beim zweiten Brand ein 33-jähriger Bremer festgenommen werden, der als Tatverdächtiguer gilt.

 

Die NonstopNews-Bilder (Nacht und Tag) und die O-Töne:

 

-          Lahausen: Schuppen brennt lichterloh, meterhohe Flammen

-          Lahausen: Feuerwehr trifft ein, erster Löschangriff, Schaulustige vor Ort

-          Lahausen: Trümmer des Schuppens, Nachlöscharbeiten

-          Seckenhausen: Große Tischlerei lichterloh in Flammen, sehr spektakuläre Bilder

-          Seckenhausen: Meterhohe Flammen, infernoartig, Sirene wird alarmiert im Ort

-          Seckenhausen: Hektische Löscharbeiten, Feuerwehrkräfte unter Atemschutz 

-          Seckenhausen: Feuer breitet sich aus, Schuppen, Autos brennen

-          Seckenhausen: Haus wird gekühlt, überall Flammen, Bürotrakt wird gelöscht

-          Seckenhausen: Immer wieder Durchzündungen, sehr heftige Bilder

-          Stuhr-Brinkum: Baustoffhandel steht ebenfalls in Vollbrand, riesige Rauchsäule

-          Stuhr-Brinkum: Loch in Zaun, zerstörte Autoscheibe, Blick in Halle

-          Stuhr-Brinkum: Flammen im Inneren, Feuer breitet sich aus, erster Löschangriff

-          Stuhr-Brinkum: Viel Feuerwehr vor Ort, weitere Verstärkung trifft ein, Wasserwerfer

-          Stuhr-Brinkum: Löscharbeiten, Feuerwehrkräfte besprechen sich, Tagbilder

-          O-Ton Matthias Thom, Pressesprecher der Kreisfeuerwehr im LK Diepholz: „…zunächst Gebäudebrand in Seckenhausen, es wurden dann sechs Feuerwehren zum Einsatzort gerufen, 130 Leute, es brannte ein Lagerhalle, ein Stall und eine Werkstatt… Im Stall waren Tiere, die nicht gerettet werden konnten… noch während der Löscharbeiten brannte es im Gemeindeteil Brinkum… es mussten Kräfte abgezogen werden, Kräfte aus anderen Wehren und aus Bremen wurden hinzualarmiert… Verkaufsraum konnte brandfrei gehalten werden… Lagerhalle für Baustoffe brannte aber vollständig aus… Flughafenfeuerwehr war vor Ort, um schnell mit Schaum zu unterstützen… haben uns auf Löscharbeiten konzentriert, weitere Ermittlungen dauern durch Polizei an… die Kameraden sind seit vier Stunden vor Ort, DRK versorgt die Helfer mit Getränken… es ist mächtig kalt geworden in der Nacht…“ – Insgesamt gab es in der Nacht vier Einsätze, erster Einsatz war in Lahausen der Brand einer Laube, dann der Großbrand in Seckenhausen, zeitgleich ein Traktorbrand in Twistringen und jetzt der Großbrand in Brinkum…“

-          Weitere Schnittbilder

 

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Delmenhorst

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.