Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Tödlicher Badeunfall:
Passanten finden liegen gelassene Kleidungsstücke am Ufer und verständigen Polizei - 42-Jähriger kann nach zwei Stunden nur noch tot aus 15 Metern Tiefe geborgen werden

Feuerwehr, Taucher und Polizeihubschrauber im nächtlichen Großeinsatz

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 20. Juli 2010, ca. 20:00 Uhr

Ort: Hannover, Ricklinger Kiesteiche, Niedersachsen
 

(et) In den Ricklinger Kiesteichen bei Hannover ist am späten Dienstagabend ein Mann bei einem Badeunfall ums Leben gekommen.

Passanten fiel gegen 20 Uhr auf, dass am „Dreiecksteich“ ein Badehandtuch, Schuhe, ein Fahrrad und ein Buch schon sehr lange unbenutzt am Ufer lagen und sich auch keine Person in der Nähe bemerkbar machte, dem sie Sachen gehören könnten und alarmierten die Polizei. Nachdem die eingetroffenen Beamten auch keine dazugehörige Person finden konnten, verständigten sie die Feuerwehr.

Für den nächtlichen Großeinsatz wurde ein Großaufgebot an Rettungskräften alarmiert. Mehrere Taucher und Feuerwehrboote durchsuchten den Teich an unterschiedlichen Stellen. Einsatzkräfte suchten die Uferböschung ab, ein Polizeihubschrauber kreiste mit einer Wärmebildkamera über dem Teich und eine Drehleiter leuchtete die Einsatzstelle großflächig aus. Nach zirka zwei Stunden fanden Taucher die vermisste Person in rund 15 Meter Tiefe und drei Meter vom Ufer am Grund des Teiches. Der 42-Jährige konnte jedoch nur noch tot geborgen werden. Die Hintergründe des Unfalls sind noch unklar. Die Feuerwehr geht jedoch von einem Badeunfall aus und warnt in diesem Zusammenhang davor überhitzt in kalte Gewässer zu gehen.

 

Die NonstopNews-Bilder und der O-Ton:

 

-          Totale der Einsatzstelle

-          Feuerwehr trifft ein

-          Polizeihubschrauber kreist über Teich

-          Taucher machen sich fertig

-          Taucher gehen ins Wasser und gehen unter Wasser

-          Drehleiter leuchtet Einsatzstelle aus

-          Diverse Kleidungsstücke am Ufer

-          Polizistin kontrolliert Kleidungsstücke mit Taschenlampe

-          Feuerwehrboot auf dem Wasser

-          Person wird hinter Decken aus Teich geborgen

-          Abgedeckte Leiche am Ufer

-          Polizei im Gespräch mit Feuerwehr, Schaulustige

-          O-Ton Jan Feichtenschläger, Feuerwehr Hannover: …zum Einsatz…wenn Leute überhitzt ins Wasser gehen, ist das gefährlich und dauert nicht lange bis sie untergehen…

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Hannover


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.