Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Katastrophenalarm ausgerufen:
Oderhochwasser nähert sich kritischem Stand – Wasser steigt pro Stunde um fast drei Zentimeter

Überraschung über schnelles Ansteigen des Pegels – Hochwasser bereits auf ähnlichem Stand wie 1997 – Sickerstelle in Deich entdeckt – Einsatzkräfte verlegen tausende Sandsäcke – Einsetzender Regen verschärft die Lage – aktuelle Tag- und Nachtbilder – Einsatzkräfte im O-Ton: „Das erinnert an 1997, man kann zusehen wie das Wasser steigt!“

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 27. Mai 2010, 00:00 Uhr

Ort: Eisenhüttenstadt und Brieskow-Finkenheerd, Landkreis Oder-Spree, Brandenburg

 

(ah/cd) Das Oderhochwasser in Brandenburg nähert sich schneller als erwartet kritischen Pegelständen.

Inzwischen steigt das Wasser um bis zu drei Zentimeter in der Stunde. Es wurde die höchste Warnstufe ausgerufen. Einsatzkräfte des Katastrophenschutzes beobachten das steigende Wasser, dass sich schon jetzt auf einem ähnlichen Stand wie beim Hochwasser 1997 befindet und versuchen, die Deiche zu sichern.

Bei Eisenhüttenstadt ist ein etwa 1,7 km langer bislang noch nicht sanierter Abschnitt gefährdet. Dort sickerte das Wasser an einer Stelle bereits durch, doch diese Sickerstelle konnte notdürftig abgesichert werden. In Teilen von Eisenhüttenstadt und Brieskow-Finkenheerd steht bereits das Wasser in einigen Straßen. Mittlerweile hat es begonnen zu regnen, was die Situation weiter verschärft. Die Lage ist äußerst angespannt.

 

Wir sind mit einem Team vor Ort und haben erste Tag- und Nachtbilder mit O-Tönen vorbereitet! Unser Team bleibt weiterhin im Hochwassergebiet vor Ort!

 
Die NonstopNews-Bilder (Tag und Nacht) und die O-Töne:
 

-          Katastrophenschutzkräfte auf Deich

-          Einsatzkräfte bereiten sich vor

-          Wasser steht knapp unter der Deichkrone

-          Wasser steht in den Straßen von Eisenhüttenstadt und Brieskow-Finkenheerd

-          Einwohner füllen Sandsäcke

-          Blick auf Hochwasserpegel

-          Anwohner sitzen an der Wasserkante

-          Sandsackfüllzentrale nahe Eisenhüttenstadt

-          Blick auf gefährdeten Deich

-          Einsatzkräfte legen Sandsäcke

-          Blick auf abgedichtete Sickerstelle

-          O-Ton Carsten Schwebe, Feuerwehrmann: …erhöhen den Deich mit Sandsäcken…Wasserpegel ähnlich wie 1997…Warnstufe 4 wurde ausgerufen…in Ratzdorf um 21 Uhr sechs Meter…Wasser steigt kontinuierlich…ich sehe das noch locker, die meisten Deiche sind neu und sicher..

-          O-Ton (Name auf Band), Feuerwehrmann: …versuchen den Deich zu halten…Wasser steht knapp unter der Deichkante…man kann zusehen wie es steigt…versuchen den Deich mit Sandsäcken zu erhöhen…haben die Bilder von damals noch im Kopf…sind seit 18 Uhr im Einsatz…

-          O-Ton Christoph Tscharnke, Rettungsassistent: …sind hier um die medizinische Versorgung der Helfer zu gewährleisten…sind bis 12 Uhr hier, werden dann im 24-Stunden-Takt abgelöst…

-          O-Ton Anja Hoffmann, Feuerwehrfrau: …ich befülle hier Sandsäcke und unterstütze die Männer…ist wie vor 13 Jahren…

-          Schnittbilder

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Müritz

 


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.