Aktuelle Meldungen

schleswig_holstein
Sonntag, 10. März 2013, 10.30 Uhr
L15 bei Tarp, LK Schleswig-Flensburg, Schleswig-Holstein
News-Nr.: 16627

Der Winter ist zurück (5):
Fünf Verletzte nach schwerem Glätteunfall – Opel schleudert im Schneetreiben in Kleinbus

Feuerwehr muss bei dichtem Schneefall Beifahrer freischneiden – Feuerwehr appelliert: „Die Straßen sind wirklich sehr glatt – wer Autofahrten vermeiden kann, sollte möglichst zu Hause bleiben“ – Viele Einsatzbilder

Bildergalerie vorhanden

(gs/si) Schneefall und Schneeverwehungen haben am Sonntag auch im äußersten Norden der Republik für glatte Straßen gesorgt. Bei Wanderup im Landkreis Schleswig-Flensburg prallte ein Auto mit einem Kleinbus zusammen. Fünf Menschen wurden verletzt, eine junge Frau erlitt schwere Verletzungen.

Der Unfall ereignete sich gegen 10.30 Uhr am Ortsausgang von Wanderup. Der Fahrer eines Opel Astra war auf der Landesstraße 15 in Richtung Tarp unterwegs, als er im Bereich einer Rechtskurve offenbar auf der schneebedeckten und glatten Straße ins Rutschen kam. Das Auto stellte sich quer und rutschte in den Gegenverkehr. Der Fahrer eines in diesem Moment entgegenkommenden Kleinbus konnte nicht mehr ausweichen und prallte frontal in die Beifahrerseite des Opel. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Opel stark deformiert und die Beifahrerin im Fahrzeug eingeklemmt. Die Rettungsleitstelle alarmierte mehrere Rettungswagen, den Notarzt aus Flensburg sowie die Feuerwehren Wanderup und Tarp mit Rettungsgerät, um die junge Frau zu befreien.


Mehr
schleswig_holstein
Sonntag, 10. März 2013, 10.00 Uhr
A1 bei Bad OIdesloe, Schleswig-Holstein
News-Nr.: 16626
Bildergalerie vorhanden

(gs) Der Winter hat den Norden fest im Griff, zudem fegt ein eisiger Wind über das flache Land. Die Autofahrer müssen sich die ganze Woche wieder sprichwörtlich warm anziehen. Denn auch, wenn der Streudienst überall im Einsatz ist: Der Wind fegt den Schnee immer wieder auf die Straßen und auch Autobahnen.

Auf der A1 bei Bad Oldesloe wurden die neuen winterlichen Straßenverhältnisse einem LKW-Fahrer aus Spanien zum Verhängnis. Der Sattelzug geriet ins Schleudern und drehte sich komplett um die eigene Achse. Das Fahrerhaus verkeilte sich unter einer Brücke hinter der Leitplanke. Der Fahrer kam leicht verletzt davon. Die Autobahn für die Dauer der Bergung gesperrt.


Mehr
nordrhein_westfalen
Sonntag, 10. März 2013
Leverkusen, Nordrhein-Westfalen
News-Nr.: 16625
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(gs/ots) Erneut überschattet ein tödliches Familiendrama das Wochenende: In Leverkusen-Opladen hat ein 33 Jahre alter Familienvater am späten Samstagabend seine beiden Töchter und anschließend sich selbst getötet. Kurz nach Mitternacht warf er sich am Bahnhof in Opladen vor einen durchfahrenden ICE. Die Mutter (35) der getöteten Kinder fand zunächst einen Abschiedsbrief ihres Mannes, als sie gegen 2.30 Uhr nach Hause kam. In diesem hatte der 33-Jährige seinen Suizid angekündigt. Da ihre Töchter nicht in ihren Bettchen lagen, informierte die 35-Jährige sofort die Polizei. Beamte der nahe gelegenen Polizeiwache Opladen durchsuchten das Haus und fanden die beiden 3 Jahre und 10 Monate alten Mädchen tot im elterlichen Schlafzimmer. Nach ersten Ermittlungen ist davon auszugehen, dass der 33-Jährige seine beiden Töchter erstickt hat. Ein genaues Ergebnis wird erst eine Obduktion liefern. Motiv für die Tat dürften familiäre Probleme gewesen sein. Eine Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen. Anwohner zeigten sich am Sonntag bestürzt von der Tat.


Mehr
baden_wuerttemberg
Sonntag, 10. März 2013
Backnang, Baden-Württemberg
News-Nr.: 16624
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(gs) Bei einem Feuerdrama in Backnang sind am Morgen acht Personen getötet worden. Bei den Opfern handelt es sich um einen Erwachsenen und sieben Kinder einer türkisch-stämmigen Familie. Zunächst war von sieben Opfern die Rede, ein weiteres Opfer wurde am Sonntagmittag gefunden.

Nach Angaben der Feuerwehr schlugen zum Eintreffen der Feuerwehr bereits Flammen aus einer Wohnung im ersten Geschoss. Die Feuerwehr konnte drei Personen von einem Vordach retten. Bei den Löscharbeiten fand die Polizei dann die Leichen von zunächst sieben Personen. Im weiteren Verlauf der Untersuchungen sei eine siebte Kinderleiche gefunden worden.  Laut Polizei sei in der Wohnung eine 10-köpfoige Familie gemeldet. Nach ersten Angaben sei der Brand wohl in der Wohnung ausgebrochen, im Bereich des Brandherds sei ein Holzofen aufgestellt gewesen.


Mehr
mecklenburg_vorpommern
Sonntag, 10. März 2013, ca. 1:00 Uhr-5:00 Uhr
Landstraße bei Röbel, LK Mecklenburgische Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern
News-Nr.: 16622

Der Winter ist zurück (3):
Auf schneeglatter Fahrbahn: Junge Autofahrerin kracht gegen Baum – Ergiebige Schneefälle lassen nicht nach - LKW stürzt auf A19 in Böschung

Frau übersteht Unfall wie durch ein Wunder mit leichten Verletzungen – Polizei und Straßenmeistereien rüsten sich für neuen Wintereinbruch - Schneeräumen ohne Unterlass - LKW schleudert von A19

Bildergalerie vorhanden

(mwü)  Auch in Mecklenburg-Vorpommern ist der Winter in der Nacht zurückgekehrt. Einer jungen Autofahrerin wurden die Schneefälle auf einer Landstraße bei Röbel zum Verhängnis. Sie verlor auf schneeglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihren Wagen, dieser krachte gegen einen Baum. Wie durch ein Wunder wurde die Frau nur leicht verletzt, doch angesichts des teilweise heftigen neuen Wintereinbruchs bereiten sich Polizei und Straßenmeisterei vielerorts auf schlimmere Verhältnisse vor. Stellenweise komme es bereits zu heftigen Schneeverwehungen, sagte Kay Loose von der Straßenmeisterei Röbel gegenüber NonstopNews. Vielerorts seien die für die Region typischen Schneezäune an den Fahrbahnen bereits abgebaut, weil die Bauern ihre Felder bestellen wollten. Dadurch verschärfe sich die Situation nun drastisch, so Loose. „Mit einem solch heftigen Wintereinbruch haben wir nicht mehr gerechnet.“ Nun werden die Bauern zunächst anderweitig gebraucht – sie sollen mit ihren Geräten die Straßenmeisterei unterstützen.


Mehr
niedersachsen
Samstag, 9. März 2013, ca. 22:00 Uhr
A1 zwischen Oyten und Posthausen, Landkreis Verden, Niedersachsen
News-Nr.: 16621

Der Winter ist zurück (2):
Wintereinbruch mit dramatischen Folgen: Auto rast in Streufahrzeug

Fahrer war viel zu schnell auf A1 unterwegs – Er übersah ein Streufahrzeug – Wie durch ein Wunder alle Autoinsassen unverletzt

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(mwü)  Die Frühlingsgefühle der vergangenen Tage sollten nicht von langer Dauer sein: Am Samstagabend kam der Winter im Norden mit teils heftigen Folgen zurück. Auf der Autobahn 1 in Niedersachsen kam es zu einem schweren Unfall. Laut Polizei hatte ein Autofahrer ein vor ihm fahrendes Streufahrzeug übersehen. Sein Wagen geriet ins Schleudern, krachte zunächst in das Heck des Streuwagens und wurde schließlich noch von dessen Frontschild gerammt. Wie durch ein Wunder wurde keiner der vier jungen Autoinsassen verletzt, auch der Fahrer des Streufahrzeugs blieb unverletzt. Die Polizei geht davon aus, dass der Autofahrer trotz der widrigen Straßenverhältnisse sehr schnell unterwegs war – so schnell, dass er sogar das Blinklicht des Streuwagens übersehen hatte.


Mehr
schleswig_holstein
Samstag, 9. März 2013
Bremerhaven / Cuxhaven, Nieders. / Schloss Ahrensburg, Stormarn, Schleswig-Holstein
News-Nr.: 16620

Der Winter ist zurück:
Schneegestöber an der niedersächsischen Küste und am Schloss Ahrensburg

Winterwetterpaket aus Niedersachen uns Schleswig-Holstein mit ersten Impressionen

Bildergalerie vorhanden

(gs) Die erste Frühlingsgefühle müssen sich ab sofort warm einpacken, denn der Winter ist zurück: Am Samstagnachmittag zogen die ersten Schneeschauer über den Norden.

An der Küste bei Bremerhaven und Cuxhaven hüllte ein regelrechtes Schneetreiben die kleinen Boote und die Strände in eine weiße Hülle. Der Schnee bleibt liegen und ein eisiger Wind weht über das flache Land.


Mehr
baden_wuerttemberg
Freitag, 8. März 2013, ca. 20:00 Uhr
Landstraße 115 Mundelsheim Richtung Großbottwar, LK Ludwigsburg, Baden-Württemberg
News-Nr.: 16618

Tödlicher Unfall bei Mundelsheim:
LKW-Fahrer übersieht Rotlicht von Ampel und kracht in zwei Autos – Ein PKW-Fahrer stirbt, zwei Insassen werden schwer verletzt

Fahrer des zweiten Wagens wird leicht verletzt – Landstraße muss während Unfallaufnahme und Bergungsarbeiten für mehr als 3 Stunden voll gesperrt werden

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ca) Am Freitag ereignete sich auf der Landstraße 115 bei Mundelsheim ein schwerer Unfall, bei dem ein 23-jährieger Mann noch vor Ort verstarb und drei weitere Personen zum Teil schwer verletzt wurden.

Nach neuesten Erkenntnissen fuhr ein 48-Jähriger mit seinem Sattelzug offenbar an einer Ampel an der Abfahrt der Autobahn 81 achtlos über eine Ampelanlage, die in diesem Moment auf rot stand. Der Lastwagen krachte mit voller Wucht in die Fahrerseite eines Hyundais, welcher gerade die Autobahn aus Richtung Stuttgart verlassen wollte. Im Anschluss touchierte der LKW noch einen Mercedes.


Mehr
bremen
Freitag, 08. März 2013, ca. 19:30 Uhr
Bremen
News-Nr.: 16617
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ah) Brutaler Überfall auf einen Getränkemarkt in Bremen-Nord: Drei Gangster betraten das Geschäft, versprühten Pfefferspray und gingen mit Messern auf die Angestellten los. Eine Frau wurde durch einen Stich in den Bauch schwer verletzt, ihr Kollege erlitt am Bein leichte Stichverletzungen.

Die Täter konnten nach dem Überfall flüchten. Ob sie etwas gestohlen haben, ist derzeit noch nicht bekannt. Die Kriminalpolizei hat umfangreiche Ermittlungen eingeleitet und fahndet nach den Unbekannten.


Mehr
niedersachsen
Freitag, 08. März 2013, ca. 16:00 Uhr
Stuhr, Landkreis Diepholz, Niedersachsen
News-Nr.: 16616

Verflogen:
Bussard verfängt sich in Stacheldrahtzaun an Weide – Feuerwehr befreit Raubvogel und bringt ihn in Tierarztpraxis

Bussard wird nur leicht verletzt und kann kurz darauf in ein Wildgehege gebracht werden

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ah) Zu einem solchen Einsatz wird die Feuerwehr auch nicht jeden Tag gerufen: Ein Bussard hatte sich nahe einer Weide im niedersächsischen Stuhr in einem Stacheldrahtzaun verfangen und kam nicht mehr aus eigener Kraft frei. Der Ortsbrandmeister befreite den Raubvogel vorsichtig aus dem Zaun, die Feuerwehrleute brachten den Bussard sofort in eine Tierarztpraxis.

Nach einem gründlichen Check war klar: Glück im Unglück! Das Tier hatte keine schwereren Verletzungen davongetragen und wurde wenig später in ein Wildgehege gebracht.


Mehr