Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Horrorunfall mit Fahrerflucht:
Mutter und Fahrer sterben in Unfallwrack – Kind schwer verletzt – Porschefahrer weiter flüchtig

Porsche drängte wegen Gegenverkehrs beim Überholen in Kolonne – BMW verliert daraufhin Kontrolle und schleudert in Gegenverkehr – Insgesamt drei PKW beteiligt – Neben den Toten vier weitere Verletzte – Polizei sucht fieberhaft flüchtigen Verursacher mit dunklem Porsche – Tagbilder und Polizei-O-Ton!

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch , 30. September 2009, 19:30 Uhr

Ort: L361 bei Rottenburg, LK Tübingen, Baden-Württemberg     

 

(et) Ein wahrer Horrorunfall ereignete sich am Mittwochabend auf der L 361 im baden-württembergischen Rottenburg (Kreis Tübingen). Eine Mutter und der BMW-Fahrer sterben, ihr Kind wird schwer verletzt. Drei Personen aus zwei weiteren Fahrzeugen werden teils schwer verletzt.

Zu dem schweren Unfall kam es laut Polizei, als der Fahrer des gesuchten Porsche eine Fahrzeugkolonne überholte. Weil dann plötzlich Gegenverkehr auftauchte, habe er sich zwischen die Kolonne gedrängt. Der Fahrer eines BMW verlor durch das Drängeln die Kontrolle über seinen Wagen und geriet auf den rechten Schotterstreifen.
Beim Versuch gegenzulenken schleuderte der BMW nach links auf die Fahrbahn und kollidierte dort mit einem entgegenkommenden Mercedes. Auch ein nachfolgender Fiat-Fahrer konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen und fuhr in den Anhänger der A-Klasse.
Bei dem schweren Aufprall wurden der Fahrer und die Beifahrerin des BMW offenbar auf der Stelle getötet. Das sechsjährige Kind der Beifahrerin erlitt schwere Verletzungen und musste noch vor Ort von einem Notarzt versorgt werden.
Die beiden Insassen im Mercedes sowie der Fiat-Fahrer zogen sich bei dem Aufprall laut Polizei ebenfalls so schwere Verletzungen zu, dass sie nach der Erstversorgung durch den Notarzt mit mehreren Rettungswagen in umliegende Kliniken eingeliefert werden mussten.
Die L 361 zwischen Rottenburg und Seebronn war über vier Stunden voll gesperrt. Mittlerweile hat die Polizei Hinweise darauf, dass der Porsche-Fahrer bereits zuvor auf der A81 mit auffallend hoher Geschwindigkeit mehrere Fahrzeuge überholt haben soll. An der Unfallstelle auf der L 361 gilt unterdessen ein Tempolimit von 80 km/h.
Zur Aufklärung des schrecklichen Unfalls sucht die Polizei in Tübingen nun Zeugen, die insbesondere Angaben zu dem gesuchten dunklen Porsche machen können (Telefon: 07071 972-8660).

UPDATE: Nach neuesten Angaben der Polizei handelt es sich bei den beiden Toten nicht um beide Elternteile des sechsjährigen Kindes, sondern um dessen Mutter und den Fahrer des BMW, der aber entgegen erster Angaben nicht der Vater sei. Der Porsche sei zudem zuvor nicht im Bereich der A81, sonder auf der B28 aufgefallen.

Die Polizei fandet weiter nach dem Porschefahrer, am Morgen wurde die Unfallstelle und Umgebung sogar unter Einsatz des Polizeihubschraubers untersucht.

 

Die NonstopNews-Bilder und der Polizei-O-Ton:

 

-          Totale der Einsatzstelle

-          Feuerwehr, Polizei und Abschleppdienst vor Ort

-          Völlig zerstörter BMW steht auf Abschlepper, div. Bilder

-          Mercedesanhänger wird auf Abschlepper geladen

-          PKW werden auf Abschlepper verladen,

-          80 km/h Schild neben BMW auf Abschlepper

-          Punto und A-Klasse auf Abschlepper

-          Trümmerfeld auf der Fahrbahn

-          Sachverständige und Polizei bei der Arbeit

-          Polizei markiert Unfallspuren mit Kreide

-          Feuerwehr leuchtet Unfallstelle aus

-          Kehrmaschine beseitigt Trümmerfeld von Straße

-          NEU: O-Ton Ewald Raidt, Polizeisprecher Tübingen: (ausführlich, sinngem.) …zum Unfallhergang wie im Text… „es gibt mehrere Zeugen, denen der Porsche aufgefallen war durch „Kolonnenspringen“… auffallend hohe Geschwindigkeit… Problem ist, dass wir keinen direkt fragen können, da die wichtigen Zeugen tot oder schwer verletzt sind… haben in der Nacht ein schlimmes Trümmerfeld vorgefunden… wir fahnden weiter mit Hochdruck nach dem Porsche, es gibt aber wenig Anhaltspunkte zum Typ oder Kennzeichen, nur „dunkel“… Sachverständiger hat Luftbilder angefordert…ein Polizeihubschrauber wurde daher eingesetzt“

-          NEU: O-Ton Tino Staudenmaier, Ohrenzeuge, hat den Notruf abgesetzt: ...ausführlich zur Situation gestern Abend..."habe die Reifen quietschen gehört...wusste, dass da ein schwerer Unfall passiert sein musste...habe sofort den Notruf gewählt...".zur Unfallhäufigkeit auf der Strecke...

-          NEU: Tagbilder: Polizeiwagen am Straßenrand, Kreidespuren

-          NEU: Tagbilder: Antextbild an Unfallstelle

-          NEU: Tagbilder: Hubschrauber neben Unfallstelle, hebt ab, Abflug

-          Schnittbilder

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Balingen/Rottweil


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.