Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Flucht vor Polizei endet in heftigem Crash:
17-Jähriger unter Drogeneinfluss rast drohender Polizeikontrolle davon und kracht in Gegenverkehr - Sieben Personen zum Teil schwer verletzt

Unfallfahrer hatte keinen Führerschein und Auto offenbar von Eltern geklaut - zwölfjähriges Kind im Unfallwagen - Fahrer des gerammten Autos schwerst eingeklemmt

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 03. Februar 2018, 2:00 Uhr

Ort: Bremen - Woltmershausen

 

(gs) Erst vor zwei Wochen waren in Niedersachsen bei zwei Unfällen drei Jugendiche ohne Führerschein bei Spritztouren mit Papas Autos ums Leben gekommen - doch offenbar waren die Vorfälle nicht abschreckend genug: Ein 17-Jähriger ist in der Nacht ohne Führerschein und offenbar unter Drogeneinfluss in Bremen schwer verunfallt, bei dem Unfall wurden insgesamt sieben Personen zum Teil schwer verletzt. 

Der Mazda war im Bereich der Bremer Neustadt einer Polizeistreife aufgefallen. Sie wollten den Wagen stoppen und hatten gewendet, als der Mazda Vollgas gab und Richtung Woltmershausen davon brauste - noch bevor die Polizei Anhaltesignale gegeben hatte. Eine kurz hinter der dortigen Eisenbahnunterführung folgende Linkskurve wurde dem flüchtenden Autofahrer dann  schon zum Verhängnis: Er schnitt die Kurve und prallte dabei im Gegenverkehr mit einem entgegenkommenden Mercedes zusammen.  Der Aufprall war heftig: beide Wagen wurden völlig zerstört, beide Fahrer zum Teil schwer eingeklemmt. Die alarmierte Feuerwehr hatte besondere Mühe, den Fahrer aus dem entgegenkommenden Mecedes zu befreien. Rettungskräfte waren im Großeinsatz, denn neben dem 17-jährigen Fahrer hatten noch ein Beifahrer und ein zwölfjähriges Kind auf der Rückbank gesessen. Im Mercedes waren insgesamt vier Personen. 

Nach der Rettung aller Personen leitete die Polizei umfangreiche Ermittlungen ein und sicherte aufwändig Spuren.  Dem Fahrer droht nun ein empfindliches Strafverfahren.


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.