Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Rollerfahrer vorne aufgeladen:
Junge Familienmutter erfasst Rollerfahrer frontal und schleudert ihn zu Boden – 53-Jähriger verstirbt in Klinik – Unfallumstände geben Rätsel auf

Frau und drei kleine Kinder werden von Feuerwehr betreut – Gutachter eingeschaltet

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch, 3. Januar 2018, 18:45 Uhr

Ort: Bad Homburg, Hochtaunuskreis, Hessen

 

(ch) Tödliche Verletzungen erlitt ein Rollerfahrer am Abend bei einem Unfall kurz vor der Autobahnaufahrt A661 bei Bad Homburg. Doch der genaue Hergang gibt der Polizei noch Rätsel auf. Fest steht, dass der 53-Jährige auf seinem Zweirad auf der vierspurig ausgebauten und mit einer Leitplanke getrennten Homburger Landstraße in Richtung Oberursel unterwegs war. In gleicher Richtung hinter ihm befand sich eine junge Frau, die mit drei kleinen Kindern in einem VW Multivan unterwegs war.

Aus noch völlig ungeklärter Ursache erfasste die Fahrerin den 53-Jährigen auf seinem Bike frontal und schleuderte ihn zu Boden. Der Mann zog sich dabei so schwere Verletzungen zu, dass er trotz Wiederbelebungsversuchen des Notarztes wenig später im Klinikum verstarb. Die 35-jährige Frau und die drei kleinen Kinder wurden durch die Feuerwehr in das Gerätehaus der Wehr gebracht, um ihnen die dramatischen Bilder am Unfallort zu ersparen.

Die Staatsanwaltschaft hat einen Gutachter eingesetzt, der nun den genauen Hergang prüfen soll. Unklar ist, warum die Aufprallspuren am VW Bus an der vorderen linken Seite zu finden sind. Möglich sei es, so die Ermittler vor Ort, dass der Kradfahrer kurz, bevor er überholt werden sollte, nach links ausgeschert ist. Genauso werde aber auch überprüft, ob die Frau auf den Verzögerungsstreifen zur Autobahn fahren wollte, dabei den Biker übersah und erfasste. Die Landstraße musste für die Unfallaufnahme über mehrere Stunden voll gesperrt werden.


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.