Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Erneut tödlicher Unfall an unbeschranktem Bahnübergang - Neue Schrankenanlage war gerade im Bau:
Autofahrerin kommt bei schwerem Zusammenstoß mit der Regionalbahn ums Leben - Arbeiter von Baustelle wird von umher fliegenden Trümmerteilen verletzt, Kollegin erleidet einen Schock

Bereits 2014 kam bei einem tödlichen Bahnunfall an gleichem Übergang ein Kind ums Leben

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch, 11. Januar 2017, 14:30 Uhr

Ort: Straße Lübbecke und Stockhausen, Landkreis Minden-Lübbecke, Nordrhein-Westfalen

 

(et) Eine neue Schrankenanlage ist gerade in Bau, doch noch bevor die Anlage in Betrieb gehen konnte, kam es an dem noch unbeschranktem Bahnübergang erneut zu einem tödlichem Verkehrsunfall.

Bei Lübbecke in Nordrhein-Westfalen hatte eine Autofahrerin offenbar unbedacht den unbeschrankten Bahnübergang passiert und war mit einer Regionalbahn kollidiert. Ihr Skoda wurde dabei mehr als hundert Meter von der Bahn mitgeschleift, die Autofahrerin kam bei dem Unfall ums Leben. Ein 51 Jahre alter Arbeiter, der neben dem Gleis auf der Baustelle für die neue Schrankenanlage arbeitete, wurde durch umher fliegende Trümmerteile verletzt. Seine Kollegin erlitt einen Schock, als sie der verunglückten PKW-Fahrerin zu Hilfe eilen wollte. Einen Schock erlitt auch der 41-jährige Lokführer der Eurobahn. Vier Notfallseelsorger kümmerten sich um die Betroffenen.

Bereits im März 2014 kam es laut Polizei an dem gleichen Bahnübergang zu einem schweren Unfall bei dem ein Kind getötet wurde. Besonders tragisch: Die Bauarbeiten neben dem Bahnübergang sollten die Installation einer Schrankenanlage vorbereiten. Für die getötete Autofahrerin zu spät.

Die eingleisige Strecke wurde nach dem Unfall für mehrere Stunden voll gesperrt. Die Reisenden der RB 71 nach Bielefeld mussten auf Taxis warten, die sie zu ihrem Ziel brachten. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

 

Die NonstopNews-Bilder und der O-Ton:

  • Totale der Einsatzstelle
  • Feuerwehr, Rettungsdienst und Polizei vor Ort
  • Völlig zerstörter PKW im Gleisbett vor der Bahn
  • Feuerwehr arbeitet am PKW
  • Baustelle neben dem Gleisbett
  • Andreaskreuz an unbeschranktem Übergang
  • O-Ton Ralf Steinmeyer, Polizei Minden: ...zu den ersten Erkenntnissen...schwere Kollison zwischen Eurobahn und PKW...eine Frau dabei ums Leben gekommen...Übergang war schon öfter Schauplatz von Unfällen...haben hier keine Schranken aber eine Signalanlage und Rüttelstreifen...Notfallseelsorger kümmerten sich um Passagiere...
  • Schnittbilder

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Bielefeld


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.