Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Blitzeis auch in der Region Hannover:
Unfälle im Minutentakt - Straßen durch Eisregen spiegelglatt - 67-jähriger Autofahrer verunglückt tödlich - Busverkehr eingestellt

Massenkarambolage in Hannover mit vier Pkw, Streufahrzeug und Streifenwagen – Geschwindigkeit auf Autobahnen wird au 40 Km/h reduziert – Fahrzeuge schleichen im Schneckentempo

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 7. Januar 2017, 21 Uhr

Ort: Region Hannover, Niedersachsen

 

(sg) Auch die Gegend um Hannover wurde am Samstagabend hart vom Blitzeis getroffen. Wie fast überall im Norden gab es zahlreiche glättebedingte Unfälle. Dabei wurde sogar ein Autofahrer bei Hemmingen getötet. In der Landeshauptstadt wurde der Busverkehr am Abend komplett eingestellt, nachdem es zu einem Busunfall gekommen war und die Linienbusse kaum noch vorankamen.

Auf den Autobahnen ging es nur noch im Schneckentempo vorwärts. Auf der A2 wurde die Geschwindigkeit über das Verkehrsleitsystem auf 40 Km/h begrenzt. Dennoch gab es zahlreiche Unfälle, wie zum Beispiel auf der A7 Höhe Kreuz Hannover Ost, wo eine Pkw-Fahrerin von einem Lkw auf den Seitenstreifen abgedrängt wurde. Da dieser im Gegensatz zur gut gestreuten Autobahn spiegelglatt war, brach ihr Kleinwagen aus und krachte frontal in die Leitplanke.

Tödlich verlief ein Unfall bei Hemmingen. Ein älterer Pkw-Fahrer war gegen 19:30 Uhr auf einer Landstraße Richtung Ihme-Roloven unterwegs. Offenbar mit zu hoher Geschwindigkeit für die winterlichen Straßenverhältnisse, denn auf der spiegelglatten Fahrbahn kam sein Fahrzeug von der Fahrbahn ab und prallte gegen einen Baum. Der Fahrer wurde in seinem Wrack eingeklemmt und war nicht mehr ansprechbar. Trotz schneller Befreiung durch die Feuerwehr und sofortiger Reanimation verstarb der Mann auf dem Weg ins Krankenhaus.

Auch für die Rettungskräfte hieß es bei allen Einsätzen äußerste Vorsicht walten zu lassen. So hatten die Retter auch mit den vereisten Fahrbahnen zu kämpfen. Aber auch an den Einsatzstellen drohte Gefahr, wie ein Unfall in der Vahrenwalderstraße in Hannover zeigte:

Hier kam es durch eine Kettenreaktion zu einer kleinen Massenkarambolage. Zunächst war es zu einem Unfall dreier Pkw gekommen. Noch bevor die Polizei die Unfallstelle erreichte, rutschte ein Streufahrzeug, dass nicht mehr rechtzeitig zum Stehen kommen konnte, in die Unfallfahrzeuge. Und damit noch nicht genug: Wenig später krachte ein Mercedes in den die Unfallstelle absichernden Streifenwagen und schob diesen in die Unfallfahrzeuge. Zum Glück wurde hier niemand ernsthaft verletzt, es blieb bei Sachschäden.

 

Update 08.01.2017, 11 Uhr: Die Identität des tödlich verunglückten Autofahrers, der am Samstagabend auf der K221 in Richtung Ronneberg gegen einen Baum prallte, ist inzwischen geklärt worden. Es handelt sich um einen 67-jährigen aus der Region. 

 

Die NonstopNews-Bilder (Nacht) und der O-Ton:

 

Teil 1:

  • Streufahrzeug auf der Autobahn A7
  • Vereiste Autobahn
  • Geschwindigkeitsanzeige 40 an Schilderbrücke auf A2
  • Verkehrsunfall auf A7, Kreuz Hannover Ost
  • Total demolierte Front von Pkw
  • Polizei und ADAC sichern Unfallstelle ab
  • Schäden an Leitplanke
  • O-Ton mit Augenzeugin (Name auf Band): „...es hat geregnet und wir sind 80 gefahren … dann hat uns ein Lkw mit einem Wahnsinnstempo überholt … Autobahn war gestreut, aber Standstreifen war sehr glatt … die Frau ist wohl auf den Seitenstreifen gekommen … haben dann die Unfallstelle abgesichert und der Frau geholfen …“

 

Teil 2:

  • Unfallstelle Vahrenwalderstraße mit Pkw, Streuwagen und Polizeifahrzeug
  • Schäden am Streifenwagen
  • Am Seitenrand stehende Unfallwagen
  • Aufgefahrener Mercedes mit zerstörter Front
  • AngesteöNisse om Deo
  • Busdepot, Busse fahren zum Depot
  • Fußgänger schliddert über Gehweg
  • Tödlicher Unfall bei Hemmingen
  • Feuerwehr auf Landstraße
  • Unfallspuren am Baum
  • Abschleppdienst
  • O-Ton Friedrich Kollrodt, Einsatzleiter Feuerwehr: „…alarmiert zu Verkehrsunfall mit eingeklemmter Person ... bei Eintreffen Verunfallten vorgefunden, nicht ansprechbar, sofort reanimiert … Rettungswagen mit Verletzten dann Richtung Krankenhaus abgefahren … Region war sehr stark vereist … hatten selbst bei der Anfahrt Schwierigkeiten …
  • NEU: O-Ton (Name auf Band), Polizei Hannover: ...zu den Glätteunfällen in der Region in Vorbereitung...

 Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Langenhagen/Braunschweig


Videobericht zur MeldungVideobericht zur Meldung:

Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.