Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Hochgeschwindigkeitscrash auf der A1:
Skoda-Fahrer muss einem LKW ausweichen, zieht mit etwa 180 Stundenkilometern von der mittleren auf die linke Spur und übersieht überholenden BMW - Fahrzeuge kollidieren und prallen in die Mittelleitplanke - Drei Schwer- und ein Leichtverletzter

Beide Fahrzeuge komplett zerstört - Eingeklemmter Fahrer muss von der Feuerwehr befreit werden - Trümmerfeld auf der Fahrbahn - A1 in Richtung Osnabrück gesperrt, kilometerlanger Stau - Kein Tempolimit auf dem betroffenen Teilstück - Polizei: "Wer die Richtgeschwindigkeit deutlich überschreitet und an einem Verkehrsunfall beteiligt ist, kann unter Umständen Probleme bei der versicherungsrechtlichen Abwicklung des Schadens haben"

Bildergalerie vorhanden

Datum: Donnerstag, 24. März 2016, ca. 09:30 Uhr

Ort: A1 Fahrtrichtung Osnabrück, zwischen AS Vechta und AS Lohne/Dinklage, Niedersachsen

 

(ah) Ein regelrechter Hochgeschwindigkeitscrash forderte am Donnerstag auf der A1 bei Vechta zwei Schwerverletzte. Ersten Angaben zufolge musste der Fahrer eines Skoda einem LKW ausweichen und zog dafür mit etwa 180 Stundenkilometern von der mittleren auf die linke Spur. Dabei übersah der Mann jedoch einen in diesem Moment überholenden BMW, so dass die Fahrzeuge mit sehr hoher Geschwindigkeit kollidierten, einen Lkw touchierten und in die Mittelleitplanke geschleudert wurden. Der Aufprall war so heftig, dass die Fahrzeuge komplett zerstört wurden; an beiden Fahrzeugen wurden Räder fast komplett herausgerissen.

Der 62 Jahre alte BMW-Fahrer wurde in dem Wrack eingeklemmt und musste von der Feuerwehr befreit werden. Er erlitt schwere Verletzungen. Ein 33-jähriger Mitfahrer wurde ebenfalls schwer, ein ebenfalls 33 Jahre alter weiterer Insasse des BMW leicht verletzt. Der27-jährige Fahrer des Skoda wurde zudem ebenfalls schwer verletzt.

Aufgrund des Unfalls musste die A1 in Richtung Osnabrück zeitweise voll gesperrt werden. Es bildete sich ein kilometerlanger Stau. Auf dem betroffenen Teilstück herrscht keine Geschwindigkeitsbegrenzung, jedoch gilt auf allen Autobahnen grundsätzlich die Richtgeschwindigkeit von 130 Stundenkilometern, so dass nicht auszuschließen ist, dass es versicherungsrechtlich zu Problemen für den Verursacher kommen könnte.

 

Die NonstopNews-Bilder und der O-Ton:

 

  • Totale der Unfallstelle
  • Polizei vor Ort
  • Völlig zerstörte Unfallfahrzeug an Mittelleitplanke
  • Schäden close, abgeknickte Räder, Trümmerteile, Blick ins Innere
  • Schleuderspuren auf dem Asphalt
  • Polizei bei Unfallaufnahme
  • Polizei leitet Verkehr an Unfallstelle vorbei
  • Aufräumarbeiten
  • Staubilder
  • Amateurmaterial: Feuerwehrwagen und weitere Einsatzfahrzeuge fahren durch Rettungsgasse
  • Schnittbilder
  • O-Ton Ralf Burdorf, Autobahnpolizei Ahlhorn: ...heute kam es zu einem Verkehrsunfall, nach dem die Autobahn voll gesperrt werden musste..., ...nach jetzigen Erkenntnissen wollte ein Pkw-Fahrer, der selbst angab, mit 180 auf dem mittleren Fahrsteifen gefahren zu sein, auf den linken Fahrstreifen wechseln, weil vor ihm ein Lkw auf die mittlere Spur fuhr..., ...bei diesem Fahrstreifenwechsel hat er einen sehr schnell auflaufenden Pkw vermutlich übersehen..., ...es kam zu einem Auffahrunfall; beide Fahrzeugen kamen ins Schleudern..., ...Fahrer war eingeklemmt, es besteht keine Lebensgefahr..., ...zweiter Fahrer leicht verletzt..., ...haben im Moment sechs bis sieben Kilometer Stau..., ...ich möchte darauf hinweisen, dass wir auf diesem dreispurigen Abschnitt zwar keine Geschwindigkeitsbegrenzung haben, aber auch hier gilt die Richtgeschwindigkeit von 130..., ...wer diese Geschwindigkeit deutlich überschreitet und an einem Verkehrsunfall beteiligt ist, kann unter Umständen Probleme bei der versicherungsrechtlichen Abwicklung des Schadens haben..., ...Fahrgastzelle der Fahrzeug inzwischen sehr gut geschützt..., ...Rettungsgasse hat relativ gut funktioniert..., ...Fahrzeugführer sollten in einem solchen dreistreifigen Bereich nicht davon ausgehen, dass sie problemlos den Fahrstreifen wechseln können; es ist auch hier - gerade bei den hohen Geschwindigkeiten - immer eine hohe Sorgfaltspflicht gegeben..., ...wer vom Hauptfahrstreifen auf den mittleren Fahrstreifen wechselt, kann nicht davon ausgehen, dass der auf mittleren Fahrstreifen befindliche Fahrer sofort auf den zweiten Überholfahrstreifen wechseln kann; auch dort fahren schnelle Fahrzeuge..., ...so eine Situation hatten wir hier; das ist schon sehr gefährlich..., ...Fahrstreifenwechsel sollten immer mit Bedacht ausgeführt werden...

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Delmenhorst

 


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.