Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Halsbrecherische Flucht vor Polizei endet in tödlichem Unfall:
Volltrunkener Autofahrer flüchtet innerorts mit 140 km/h vor Polizeikontrolle – Wagen schleudert bei Verfolgungsfahrt aus Kurve und kracht gegen Baum – Mitfahrer stirbt trotz Rettungsversuchen von Polizei und Notarzt in Klinik - Fahrer nach kurzer Flucht festgenommen – Beifahrerin schwer verletzt

Hinzukommende Beamte holen leblosen Mitfahrer aus Unfallwagen und können ihn zunächst erfolgreich reanimieren – Mann stirbt in der Nacht in Klinik – Fahrer hatte über 2 Promille und wurde europaweit gesucht – Flüchtender Wagen hatte zuvor ungebremst mehrere Kreuzungen bei Rot überfahren

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 20. März 2016, 03.00 Uhr

Ort: Delmenhorst, Niedersachsen

 

(gs) Tödliches Ende einer halsbrecherischen Flucht vor der Polizei: Im Verlauf einer Verfolgungsfahrt ist in Delmenhorst ein volltrunkener Autofahrer schwer verunglückt, ein Mitfahrer starb in der Nacht an seinen schweren Verletzungen.

Nach ersten Angaben der Polizei hatte eine Streife den BMW mit Leeraner Kennzeichen im Innenstadtbereich kontrollieren wollen, doch der Fahrer gab Vollgas und flüchtete in Richtung Stadtnorden mit halsbrecherischer Geschwindigkeit. Die Polizei forderte Verstärkung an und versuchte dem Flüchtenden zu folgen. Bei der Flucht soll der BMW über 140 km/h innerorts gefahren sein, um der Polizei zu entkommen. Dabei überfuhr er laut Polizei auch mehrere Ampelkreuzungen trotz Rotlicht ohne zu bremsen. Hinter einer großen Ampelkreuzung verlor der Fahrer auf der nassen Straße nach einer leichten Kurve die Kontrolle über den Wagen, der BMW driftete seitlich von der Straße, schlug mit der Fahrerseite im Heckbereich in einen Baum ein und flog dann auf einen angrenzenden Supermarktparkplatz. Als die verfolgende Polizeistreife unmittelbar danach eintraf, war der Fahrer ausgestiegen und versuchte zu Fuß zu entkommen, konnte aber von den Beamten gestellt werden. Im Wagen zurückgelassen hatte er eine Mitfahrerin und einen Mitfahrer auf der Rückbank. Dieser war bei dem Unfall so schwer verletzt worden, dass Beamte ihn aus dem Unfallwagen ziehen mussten und sofort mit Reanimationsmaßnahmen begannen – zunächst mit Erfolg. Doch trotz der langen Behandlung durch einen Notarzt, verstarb der 40-Jährige noch in der Nacht in einem Krankenhaus. Der 26-jährige Fahrer, der sich bei Unfall nur leicht verletzt hatte, wurde festgenommen. Er stand erheblich unter Alkoholeinfluss, ein erster Test ergab einen Wert von über zwei Promille. Die Mitfahrerin erlitt leichte Verletzungen und kam ebenfalls in eine Klinik. Die Polizei leitete in der Nacht noch weitere intensive Unfallermittlungen ein, die aufgrund der stattfindenden Verfolgung durch die örtliche Polizei durch Beamte der Autobahnpolizei durchgeführt wurden. Noch ist unklar, ob die erhebliche Alkoholisierung des Fahrers der einzige Grund für die halsbrecherische Flucht war, die für den Mitfahrer tödlich endete.

 

Wir haben zumeist exklusive Bilder mitsamt Augenzeugen-O-Ton

 

 

 

Die NonstopNews-Bilder (Nacht, viel exklusiv) und die O-Töne:

  • Totale der Unfallstelle mit viel Polizei und mehreren Rettungswagen vor Ort

  • Polizeibeamte am Polizeibus im Gespräch

  • Verletzte werden in Rettungswagen notversorgt

  • Notarztwagen vor Ort

  • BMW mit schwerem Seitenschaden am Rande von Supermarktparkplatz

  • diverse Bilder des Unfallschadens am Wagen

  • Schleuderspur, auch am Baum

  • O-Ton Barsaum Altuntas, Anwohner und Augenzeuge: „...ich wohne hier, ich hatte noch nicht geschlafen, hörte eine Art Motorrad, hatte mich gewundert um die Zeit, dann hörte ich Sirenen... dann hörte es plötzlich auf, dann sah ich den Wagen dort, die Polizei war direkt dahinter... die fahren hier immer viel zu schnell, manchmal über 150 km/h … habe viel erlebt, die machen oft Blödsinn hier... kommt öfter vor...“

  • Abfahrt Rettungswagen mit Notarzt mit dem lebensgefährlich Verletzten

  • Beamter der Autobahnpolizei sichert Spuren, auch am Baum

  • mehrere Streifenwagen vor Ort

  • Schnittbilder

  • O-Ton Melissa Oltmanns, Polizei Delmenhorst: "... Heute Nacht kam es zu einem tragischen Verkehrsunfall im Delmenhorster Stadtgebiet, bei dem ein Mann um Leben kam... zwei Kollegen wollten in der Nacht einen PKW kontrollieren, weil er ihnen wegen Fahrunsicherheiten aufgefallen war... zudem war der PKW sehr langsam unterwegs... als die Kollegen dann das Fahrzeug anhalten wollten und Blaulicht mit Anhaltesignal betätigten, raste der Fahrer sofort los, überquerte vier Kreuzungen. an denen die Ampeln Rot zeigten... kam dann nach einem Kilometer in einer Rechtskurve von der Straße ab und verlor Kontrolle über den PKW... die Kollegen nahmen wahr, dass der Fahrer Gas gab und nahmen Verfolgung auf, sie musstenm aber an Kreuzungen, an denen der Fahrer rüberraste natürlich anhalten, um den Verkehr nicht zu gefährden... dadurch vergrößerte sich der Abstand, Kollegen nahmen Unfall dadurch nicht direkt wahr... kamen dann aber direkt auf Unfall zu... als die Kollegen auf den Unfall zukamen, sahen, sie, dass der Fahrer aus dem Wagen flüchtete... die Kollegen stiegen auch sofort aus und konnten den Mann dann nach wenigen hundert Metern festnehmen... / ... vor Ort stellte sich heraus, dass der Mann unter Alkohol von 2,0 Promille stand... zudem stellte sich heraus, dass ein europäischer Haftbefehl vorlag, der in Bulgarien erlassen wurde... der Mann wurde in Gewahrsam genommen, da Bulgarien um Auslieferung bittet... ein Mitfahrer starb noch in der Nacht in Krankenhaus.... eine Frau wurde verletzt... es wird noch ermittelt, in welchem Zusammenhang die Personen zueinander stehen..."

  • Antextbild Polizei

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Delmenhorst


Videobericht zur MeldungVideobericht zur Meldung:

Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.