Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Folgenschwere Verwechslung führt zu Schusswechsel:
Heftiger Streit zwischen Jugendlichen führt zu Polizeigroßeinsatz in Bremer Altstadt - Jugendliche wird von Polizeikräften durch Schüsse schwer verletzt - 17-jährige nach Notoperation außer Lebensgefahr

Anwohner hatten Polizei zur Hilfe gerufen - Als Polizei anrückte, dachten die Jugendlichen, die Störenfriede seien wieder da und schossen mit einer Gaspstole auf die Beamten - Daraufhin zog ein Polizist seine Waffe

Bildergalerie vorhanden

Datum: Samstag, 04. März 2016, 0 Uhr

Ort: Bremen - Altstadt

 

(sg/sj) Großes Polizeiaufgebot in der Bremer Altstadt. Kräfte der Bereitschaftspolizei in schusssicheren Westen und mit Maschinenpistolen verlassen ein Wohn- und Geschäftshaus, das Gebäude ist von der Polizei abgeriegelt und die Zufahrtsstraßen gesperrt worden.

Ein Rettungswagen verlässt eilig den Einsatzort. Im Innern kämpfen die Rettungskräfte um das Leben einer 17-Jährigen. Das Mädchen war kurz zuvor von Polizeibeamten in dem Gebäude angeschossen worden.

Nach Aussagen von Nachbarn habe dort wohl eine Party stattgefunden, die dann gegen Mitternacht ausgeartet se, als ungebetene Gäste erschienen und es zu gewaltsamen Auseinandersetzungen kam. \"Daraufhin hatten sich Anwohner genötigt gesehen, die Polizei zu alarmieren\", berichtet Frank Passade von der Bremer Staatsanwaltschaft. Als die Beamten anrückten, waren die Störenfriede allerdings schon verschwunden. Was nun folgte, war eine folgenschwere Verwechslung: Die Beamten klingelten, aber die Jugendlichen gingen davon aus, dass ihre Kontrahenten zurückgekommen seien, um die Auseinandersetzung fortzuführen. Ein Mann soll dann eine Gaspistole gezückt haben, die Wohnungstür einen Spalt geöffnet haben und schoss auf die Polizisten, woraufhin einer der Beamten das Feuer erwiderte und die 17-Jährige dabei traf.

Fest steht, dass die 17-jährige durch eine oder mehrere Polizeikugeln schwer verletzt wurde und nach einer Notoperation in einem Bremer Krankenhaus inzwischen außer Lebensgefahr ist.

Die Kriminalpolizei hat vor Ort umfangreiche Spurensicherungsmaßnahmen durchgeführt und Zeugen sowie beteiligte Beamte vernommen. Zahlreiche, teilweise wohl noch minderjährige Mädchen werden mit Mannschaftstransportern der Polizei zur weiteren Vernehmung abtransportiert. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen übernommen.

 

Die NonstopNews-Bilder (Nacht):

  • Abfahrender Rettungswagen
  • massives Polizeiaufgebot auf Straße
  • anrückende Zivilstreife
  • schwer bewaffnete Polizisten verlassen Gebäude mit Maschinenpistolen
  • Polizeibeamte im Gespräch
  • Blick auf Wohngebäude
  • abfahrender Streifenwagen
  • Polizei sperrt Zufahrtsstraße
  • Beteiligte/Zeugen werden in Polizeifahrzeug geführt und abtransportiert
  • abgesperrtes Treppenhaus
  • Spurensicherung
  • NEU: Tagbilder vom 05.03.: Bilder der Innenstadt, BIlder der Polizeiwache, Außenshot des Staatsanwaltschaft Bremen
  • Neu: O-Ton Frank Passade, Staatsanwaltschaft Bremen: \"Feierlichkeit in Mietwohnung... ungebetene Personen...gewalttätige Auseinandersetzunge... Anwohner haben sich genötigt gesehen, Polizei zu informieren...Polizei mit zwei Streifenwagen erschienen...Störer nicht mehr vor Ort gewesen...Polizei hat versucht, Einklass zu bekommen, dann Schusswechsel... was genau passiert ist, muss ermittelt werden... möglicherweise vorab Gaswaffe im Einsatz gewesen ist...müssen wir klären...eine 17-jährige Frau schwer verletzt worden, nicht mehr Lebensgefahr...\"

 

 

 Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Delmenhorst


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.