Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Helfer wird es aufgrund nicht ausreichender Rettungsgasse zu bunt:
Rettungswagen und Feuerwehrfahrzeuge müssen sich mühsam zur Unfallstelle auf der A33 kämpfen - Sanitäter muss aussteigen und Fahrzeuge beiseite dirigieren

Rettungsgasse auch dann noch nicht breit genug für die größeren Feuerwehrfahrzeuge - Frau war mit ihrem Pkw gegen einen Sicherungsanhänger geprallt und wurde dabei verletzt - Feuerwehrmann im O-Ton: "Eine Katastrophe! Ich glaube, mittlerweile sind die Autofahrer so weit, dass keiner mehr weiß, wie eine Rettungsgasse gebildet werden muss!"

Bildergalerie vorhanden

Datum: Dienstag, 23. Februar 2016, ca. 13:00 Uhr

Ort: A33 Fahrtrichtung Bielefeld, nahe AS Harderberg, Niedersachsen

 

(ah) Ist es denn wirklich so schwer umzusetzen? Wieder einmal hat eine fehlende Rettungsgasse nach einem Verkehrsunfall die Anfahrt für Rettungskräfte extrem erschwert. Auf der A33 bei Osnabrück fuhr eine Frau mit ihrem Pkw gegen einen Sicherungsanhänger der Straßenmeisterei, der aufgestellt war, um Baumsägearbeiten abzusichern. Die Frau wurde bei dem Unfall verletzt und benötigte medizinische Hilfe; zudem wurde zunächst befürchtet, dass der Wagen in Brand geraten könnte, weswegen auch die Feuerwehr rasch zur Unfallstelle gelangen musste. Doch dies war kaum möglich: Aufgrund des Unfalls hatte sich ein Stau gebildet und die meisten Verkehrsteilnehmer scherten sich nicht darum, eine Rettungsgasse zu bilden.

Einem Sanitäter aus dem Rettungswagen wurde es dann zu bunt: Er stieg aus und dirigierte die Fahrzeuge auf der der Autobahn so hin und her, dass der Rettungswagen schließlich zur Patientin gelangen konnte. Doch hier hörte das ärgerliche Verhalten der Auto- und Lkw-Fahrer nicht auf: Man hatte sich zwar dazu hinreißen lassen, eine Rettungsgasse zu bilden, doch diese war gerade so schmal, dass der Rettungswagen hindurchpasste, die nachfolgenden, deutlich breiteren Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr jedoch nicht. Erneut kam es zu Verzögerungen, bis die Feuerwehrleute ihre Fahrzeuge durch den Stau bugsiert hatten - und man mag sich nicht ausmalen, was passiert wäre, wenn Schwerstverletzte in dem Unfallwagen eingeklemmt gewesen wären und es auf jede Sekunde angekommen wäre, um ein Leben zu retten...

 

Die NonstopNews-Bilder und die O-Töne:

 

 

  • Rettungswagen steckt im Stau, Fahrer hupt, Beifahrer steigt aus, läuft nach vorn, dirigiert Pkw zur Seite, steigt wieder ein
  • Feuerwehr kämpft sich durch Rettungsgasse, Fahrzeuge kommen kaum durch, treffen schließlich an der Unfallstelle ein
  • Totale der Unfallstelle, zerstörter Sicherungsanhänger, zerstörter Pkw
  • Feuerwehr, Polizei und Rettungsdienst vor Ort
  • Einsatzkräfte im Gespräch
  • Gesperrte Autobahn, Stau
  • Straßenmeisterei vor Ort
  • Zerstörter Anhänger wird geborgen
  • Schnittbilder
  • O-Ton Gerhard Glane, Stadtbrandmeister Georgsmarienhütte: ...Stichwort war Pkw-Brand auf der Autobahn, haben aber einen auf der Autobahn liegenden Pkw vorgefunden..., ...mussten keine Maßnahmen ergreifen, weil kein Pkw-Brand da war..., ...ein großes Problem war die Einsatzfahrt zur Einsatzstelle..., ...Rettungsgasse war durch Lkw- und Pkw-Fahrer eine Katastrophe..., ...ich glaube, mittlerweile sind die Autofahrer so weit, dass keiner mehr weiß, wie eine Rettungsgasse gebildet werden muss und gebildet werden kann..., ...ein Durchkommen war teilweise nicht möglich..., ...es kann wirklich nicht sein, dass ein Rettungswagen zur Einsatzstelle fährt, keine Rettungsgasse vorfindet und dann der Beifahrer aussteigen muss und sich verständlich machen muss, dass Pkws an die Seite fahren..., ... wenn eine Rettungsgasse wie in diesem Falle nicht richtig gebildet ist, kann es für Menschen sehr gefährlich sein - gerade, wenn er im Pkw eingeklemmt ist...
  • O-Ton Hagen Holtkamp, Lkw-Fahrer: ...die Dame hat wohl nicht aufgepasst und ist in den Anhänger rein..., ...hab den Wagen nur springen sehen..., ...das war eine absolute Katastrophe, hab das im Funk gehört..., ...bin gleich rechts rangefahren, um die Rettungsgasse zu bilden..., ....für mich ist das sehr wichtig..., ...für die Personen im Unfall ist das wichtig, dass da endlich Rettung kommt...
  • NEU: O-Ton Georg Linke, Polizei Osnabrück: ...zum Unfall und den Problemen mit der Rettungsgasse...

 

 Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Osnabrück


Videobericht zur MeldungVideobericht zur Meldung:

Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.