Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Tödlicher Schwelbrand:
86-jährige Rollstuhlfahrerin erstickt im Schlaf an Rauchgasen - offenbar keine Rauchwarnmelder in der Wohnung - erst Nachbarn bemerken Rauchentwicklung und alarmieren Feuerwehr

Feuerwehr und Rettungsdienst können Rollstuhlfahrerin nur noch tot aus Wohnung retten - Rauchwarnmelderpflicht in Niedersachsen für alle Gebäude seit Jahresbeginn

Bildergalerie vorhanden

Datum: Montag, 18. Januar 2016, 5 Uhr

Ort: Bad Laer, Landkreis Osnabrück, Niedersachsen

 

(sg) In Bad Laer, LK Osnabrück ist am frühen Morgen eine 86-jährige Rollstuhlfahrerin auf tragische Weise ums Leben gekommen. Gegen fünf Uhr bemerkten Nachbarn den Rauch im Treppenhaus, der aus der Erdgeschosswohnung der alten Dame quoll und alarmierten die Rettungskräfte. Die Feuerwehr verschaffte sich daraufhin gewaltsam Zutritt zur Wohnung. Das Feuer, eigentlich nur ein kleiner Schwelbrand, war in kürzester Zeit gelöscht. Die Bewohnerin wurde durch die Einsatzkräfte leblos in der Wohnung aufgefunden. Der ebenfalls alarmierte Notarzt konnte nur noch den Tod der 86-Jährigen feststellen. Die Frau war nach derzeitigen Erkenntnissen im Schlaf an den Rauchgasen erstickt.

Anscheinend waren in der Wohnung keine Rauchwarnmelder installiert, die den Brand frühzeitig gemeldet und so sowohl die Bewohnerin als auch die Nachbarn geweckt hätten. Seit Jahresbeginn ist die Übergangszeit für die Installationspflicht sogenannter Heimrauchmelder in Niedersachsen abgelaufen. Seitdem müssen per Gesetz mindestens in allen Schlafzimmern, alle Kinderzimmern und allen Fluren, die als Rettungsweg aus Aufenthaltsräumen dienen, die lebensrettenden Warngeräte installiert sein. In diesem Fall hätten sie wahrscheinlich die Frau vor ihrem qualvollen Schicksal bewahrt.

 

Die NonstopNews-Bilder (Nacht) und der O-Ton:

  • Rettungsdienst und Polizei vor Ort
  • Blick auf Gebäude und Hauseingang
  • Blick in Treppenhaus
  • Heruntergelassene Rollläden an Brandwohnung
  • Rettungsdienstpersonal und Polizei vor dem Haus
  • Rettungswagen fährt ab
  • NEU:O-Ton Georg Linke, Polizei Osnabrück: ...zum Brand...

 

 Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Osnabrück


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.