Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Polizeibeamte retten Frau aus brennender Wohnung:
Wohnungsbesitzerin wollte nochmal Kerzen an Weihnachtsbaum entzünden - knochentrockene Tanne stand plötzlich in hellen Flammen - Polizisten retten Schwerverletzte in letzter Sekunde aus tödlichem Inferno

Gerettete erleidet schwerste Brandverletzungen und lebensbedrohliche Rauchvergiftung – Behandlung in Spezialklinik notwendig – auch Lebensretter werden verletzt ins Krankenhaus gebracht

Bildergalerie vorhanden

Datum: Sonntag, 17. Januar 2016, 16:13 Uhr

Ort: Metzingen, Landkreis Reutlingen, Baden-Württemberg

 

(sg) Zwei Polizeibeamte und ein Rauchmelder wurden für eine ältere Frau in Metzingen heute zum Lebensretter. Sie waren zusammen mit der Feuerwehr aufgrund des piependen Brandmelders zu einem Wohnhaus in der Innenstadt gerufen worden. Als sie kurz vor der Feuerwehr eintrafen, erkannten die beiden Beamten sofort, dass die Wohnung im ersten Obergeschoss brannte und sich die ältere Bewohnerin noch in der Wohnung befand. Ohne zu zögern stürmten die beiden in die Wohnung und konnten so die ältere Dame gerade noch rechtzeitig aus den Flammen retten. Wenig später, als der erste Trupp der Feuerwehr die Wohnung betrat, stand diese bereits in Vollbrand, ein überleben wäre hier wohl nicht mehr möglich gewesen.

Die Wohnungsbesitzerin hatte offenbar am Sonntagnachmittag noch einmal die Kerzen an ihrem Weihnachtsbaum entzündet. Der war aber, fast einen Monat nach den Festtagen, so ausgetrocknet, dass dieser plötzlich lichterloh in Flammen stand. Nach Aussage des Einsatzleiters der Feuerwehr versuchte die Frau noch, eigene Löschversuche zu unternehmen. Nur durch das beherzte Eingreifen der beiden Beamten überlebte sie mit schweren Brandverletzungen. Die Schwerverletzte wurde unverzüglich in eine Spezialklinik mit einer speziellen Druckkammer verlegt, um die lebensbedrohliche Rauchgasvergiftung zu behandeln.

Auch zwei weitere Bewohner aus dem Haus sowie die beiden Lebensretter wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftungen ins Krankenhaus gebracht.

Den Brand konnte die Feuerwehr mit Hilfe mehrere Atemschutztrupps und einer Drehleiter relativ schnell unter Kontrolle bringen.

 

Die NonstopNews-Bilder (Nacht) und der O-Ton:

  • Blick auf Einsatzstelle
  • Drehleiter im Einsatz
  • Rettungswagen
  • Einsatzkräfte in Bereitstellung vor Gebäude
  • Atemschutzgeräteträger warten auf Einsatz
  • Löschfahrzeug (Nahaufnahmen)
  • O-Ton mit Hartmut Holder, Kommandant Feuerwehr Metzingen (Ton in erster Videodatei relativ leise, daher gesonderte Datei mit nachbearbeitetem Ton verfügbar): „…zu einem ausgelösten Rauchwarnmelder gerufen … bei Eintreffen Feuerschein im ersten Obergeschoss sichtbar … durch Polizei wurde eine ältere Dame aus der Wohnung gerettet … sie hat schwere Brand- und Rauchgasverletzungen erlitten und wurde in Spezialklink gebracht, wo Druckkammer zur Verfügung steht … nach derzeitigem Stand war Weihnachtsbaum mit echten Kerzen ursächlich … die ältere Dame befand sich allein in der Wohnung und wurde durch Beamte der Polizei gerettet, die ebenfalls Rauchgasverletzungen erlitten haben … in der Wohnung darüber ebenfalls zwei Personen, die mit Polizei das Gebäude verlassen haben … bei Eintreffen war bereits massiver Feuerschein in der Wohnung sichtbar … aus mehreren Fenstern drang dunkler Rauch … als der erste Trupp vorging befand sich die Wohnung in Vollbrand … als kleine Anmerkung am Rande: in der Regel wird immer gesagt, dass die Feuerwehr über die Weihnachtszeit vermehr Einsätze durch Weihnachtsgestecke ausrückt … wie dieser Fall zeigt, ist die eigentliche Gefahr erst hinterher vorhanden, wenn die Bäume dann trocken sind … dann hat man auch keine Chance mehr, das Teil zu löschen …“

 Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Stuttgart


Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.