Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Tragisches Feuer fordert eine Tote:

Frau kommt bei Wohnungsbrand ums Leben – Feuerwehr: „Rauchmelder hätten auch hier wieder ein Leben gerettet, leider waren keine vorhanden!“

Feuerwehr findet tote Bewohnerin bei Nachlöscharbeiten – Laut Feuerwehr keine Rauchmelder vorhanden – Seelsorger im Einsatz – O-Ton mit Angehörigen der Toten

Bildergalerie vorhanden

Datum: Mittwoch, 08. Februar 2012, ca. 22:00 Uhr

Ort: Drentwede, Landkreis Diepholz, Niedersachsen

 

(cd) Bei einem tragischen Wohnhausbrand im niedersächsischen Drentwede ist am späten Mittwochabend ein Mensch ums Leben gekommen.

Das Feuer wurde am späten Abend von einer Verkehrsteilnehmerin entdeckt, die Flammen aus dem Dach des Hauses schlagen sah. Sofort alarmierte die Frau die Feuerwehr. Bei Eintreffen erster Einsatzkräfte der Feuerwehr stand das betroffene Einfamilienhaus bereits lichterloh in Vollbrand.

Von Anfang an wurden die Einsatzkräfte damit konfrontiert, dass noch eine Person im Haus vermisst wurde. Erst nachdem das Feuer durch die Löscharbeiten stark eingedämmt werden konnte, war ein Betreten des Wohnhauses möglich, vorher war ein Innenangriff durch Einsatzkräfte zu gefährlich. Bei der Durchsuchung des ausgebrannten Hauses wurde dann eine leblose Person aufgefunden. Nach ersten Ermittlungen der Polizei handelt es sich vermutlich um die 52-jährige Bewohnerin. Michael Froböse, der Schwager der Toten, konnte das Unglück am Abend noch gar nicht realisieren. „Meine Schwägerin wird noch vermisst, ich habe versucht sie zu erreichen, aber die geht nicht ans Handy. Mein Schwager ist nicht zu Hause, er ist Fernfahrer!“ Dieser Umstand rettete dem Ehemann der Toten offenbar das Leben. Wie später bekannt wurde, gab es laut Feuerwehr keine Rauchmelder im Obergeschoss des Hauses. Die 52-jährige Bewohnerin hatte also offenbar keine Chance, sie erstickte an den tödlichen Rauchgasen. „Die Rauchmelder hätten hier vermutlich wieder ein Leben gerettet“ so die Feuerwehr nach dem Brand.

Die Polizei beschlagnahmte den Brandort und nahm die Ermittlungen auf. Angaben zur Brandursache können derzeit noch nicht gemacht werden. Eine kriminaltechnische Untersuchung des Brandortes soll am Donnerstag erfolgen. Vor Ort waren auch Notfallseelsorger, die die Betreuung der Angehörigen und der Einsatzkräfte übernahmen. Der Sachschaden liegt nach ersten Schätzungen bei ca. 250.000 Euro. Das Haus ist unbewohnbar.

 

Die NonstopNews-Bilder und die O-Töne:

 

-       Totale der Einsatzstelle mit vielen Einsatzkräften

-       Rauch und Flammen aus dem Gebäude

-       Feuerwehr bei Löscharbeiten, Drehleiter im Einsatz

-       Feuerwehr unter Atemschutz im Gebäude

-       Angehöriger vor Ort, wird betreut

-       Rettungsdienst vor Ort

-       Ausgebrannter Dachstuhl

-       O-Ton Michael Froböse, Angehöriger: …wurde angerufen, dass das Haus und die Firma brennen… das ist ein Alptraum…mein Schwager ist Fernfahrer, er ist nicht zu Hause…meine Schwägerin wird vermisst, habe versucht sie zu erreichen, aber sie geht nicht ran…man steht erst einmal neben sich… man wird es später realisieren…

-       O-Ton Andrick Hackmann, Polizei Diepholz: …tragisches Unglück…Verkehrsteilnehmerin meldete Feuer…Haus stand in Vollbrand…Frau wurde von Anfang an vermisst…Frau kam in den Flammen um…Brandursache noch unklar…

-       O-Ton Matthias Thom, Pressesprecher Feuerwehr Diepholz: …zum Einsatz…Haus stand in Vollbrand…Frau wurde vermisst…bei der Suche im Inneren wurde Frau tot gefunden…Einsatzkräfte und Angehörige werden von Seelsorgern betreut…im Obergeschoss gab es keine Rauchmelder…diese hätten Anwohner vor dem Feuer gewarnt…

-       Schnittbilder

 

Bestellen Sie das TV-Material unter 04221 / 97 30 444 – Standort: Delmenhorst


Zusatzinfos vorhandenWeiterführende Infos zum Thema:
Wichtiger Hinweis: Die Anforderung von Video- und Bildmaterial ist Redaktionen von Fernsehanstalten und Printmedien vorbehalten. Auf Anfrage können am jeweiligen Geschehen beteiligte Einsatzkräfte, die bei uns registriert sind, TV-Material zu internen, nichtöffentlichen Zwecken anfordern. Die Entscheidung über diese außerredaktionelle Bereitstellung obliegt der Berücksichtigung des Schutzes von Persönlichkeitsrechten der Betroffenen im jeweiligen Fall. Wir bitten um Verständnis.


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.