Aktuelle Meldungen

niedersachsen
Samstag, 29. August 2015, ca. 13:00 Uhr
Wolfsburg-Fallersleben, Niedersachsen
News-Nr.: 21214
Bildergalerie vorhanden

(et)  In einer Badewanne durchs Freibad. Wer bei dem schönen Wetter heute nichts Wichtigeres zu tun hatte, konnte sich in Fallersleben in Niedersachsen heute ein ganz besonderes Spektakel ansehen, beziehungsweise mitmachen.

Wer am schnellsten eine 50-Meter-Bahn in einer Badewanne durchpaddelt hat gewonnen und qualifiziert sich für die Weltmeisterschaft am 21. November in Düsseldorf. Und auch wer nicht zu den Schnellsten gehört hat eine Chance auf das Weiterkommen. Prämiert wird auch das verrückteste Kostüm, dass die Zweierteams bei dem ganzen Spektakel tragen.


Mehr
sachsen
Samstag, 29. August 2015, ca. 14.00 Uhr
Dresden, Sachsen
News-Nr.: 21213

Großdemo in Dresden :
5000 Menschen demonstrieren für ein friedliches Miteinander und gegen Fremdenfeindlichkeit

Polizei sichert Veranstaltung mit Großaufgebot - Rechtsgesinnten wird Banner abgenommen

(et)  Nach den rassistischen Anschlägen der letzten Tage in Heidenau demonstrieren am heutigen Samstagnachmittag tausende in Dresden gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassenhass.

Vom Hauptbahnhof startend zog ein Strom von rund 5000 Teilnehmern in Richtung Innenstadt. Eine sechsspurige Straße wurde von der Polizei gesperrt und ist von Menschen übersäht, die gegen die rechte Gewalt demonstrieren. Vereinzelte Rechtsgesinnten wurden, so auch gleich die Banner aus den Händen gerissen, auf denen Parolen wie: "Antifa ist die Terrormiliz von Frau Merkel" standen. (on Tape) Bislang verläuft die Demonstration friedlich.


Mehr
hamburg
Samstag, 29. August 2015, ca. 03.00 Uhr
Hauptbahnhof Hamburg
News-Nr.: 21210

Messerattacke am Hamburger Hauptbahnhof :
Mann wird im Streit niedergestochen und schwer verletzt

Gerade vor einer Woche ähnlicher Angriff auf 37-Jährigen am Bahnhof

Bildergalerie vorhanden

(et) In der Nacht zu Samstag wurde am Hamburger Hauptbahnhof ein Mann niedergestochen und schwer verletzt.

Vermutlich waren vor dem Bahnhof mehrere Personen in eine Streit geraten. Eine Augenzeugin hatte mehrere Personen kurz nach der Tat gesehen, wie sie vom Tatort flüchteten. Der Mann wurde bei dem Angriff mit einem Küchenmesser schwer verletzt und wurde nach der Erstversorgung unter Polizeibegleitung in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann wurde so schwer verletzt, dass die Kriminalpolizei den Tatort weiträumig mit Flatterband absperren und umfangreiche Ermittlungen einleiten musste. Unter anderem konnte das Tatwerkzeug sichergestellt werden. Erst vor einer Woche wurde an fast selber Stelle ein 37-jähriger Mann bei einem Angriff mit einem Wetzstahl schwer verletzt (NSN-News-Nr. 21137).


Mehr
niedersachsen
Samstag, 29. August 2015, ca. 0:30 Uhr
Delmenhorst, Niedersachsen
News-Nr.: 21209

Geplante Hochzeitslocation in Flammen aufgegangen:
Großfeuer zerstört beliebtes Vereinsheim von Kleingartenanlage

Großfeuer zerstört beliebtes Vereinsheim von Kleingartenanlage - Brautpaar Sebastian und Nicole wollten in drei Wochen dort feiern

Flammen loderten meterhoch (on tape) - Rauchgase zündeten zu Vollbrand durch - Vermutlich Brandstiftung, da vier Nächte zuvor bereits Parzelle nieder brannte - O-Töne mit Brautvater, Bräutigam und Braut und weiterem Vereinsmitglied

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(gs/et) Meterhohe Flammen haben alles zerstört: Ein beliebtes Vereinsheim einer Kleingartenanlage im Delmenhorster Stadtsüden ist in der Nacht zu Samstag durch ein Großfeuer völlig vernichtet worden - offenbar kein zufälliges Feuer, denn nur vier Nächte zuvor hatte im selben Kleingartengebiet bereits eine Parzelle gebrannt.  

Als die Feuerwehr eintraf, brannte es im linken Teil des Gebäudes bereits lichterloh aus dem Dach, da auch aus dem sonstigen Gebäude schon dichter Rauch drang, ließ Einsatzleiter Daniel Engels sofort weitere Kräfte von der freiwilligen Feuerwehr Delmenhorst-Stadt nachalarmieren. Doch auch der Großeinsatz konnte die völlige Zerstörung des Vereinsheims nicht verhindern. Nach vor Eintreffen der Unterstützungskräfte hatten sich die gestauten Rauchgase derart erhitzt, dass das Feuer großflächig durchzündete und das gesamte Gebäude in Flammen stand. "Zum Glück stand der Wind günstig, so dass keine weitere Gefahr für umliegende Gebäude bestand", so Einsatzleiter Engels.


Mehr
hamburg
Samstag, 29. August 2015, ca. 0:00 Uhr / 3.00 Uhr
Hamburg-Wilhelmsburg / Hamburg-Harburg
News-Nr.: 21208

Tödlicher Unfall in Hamburg:
BMW schleudert quer vor Reisebus - Beide Insassen des Autos werden schwer eingeklemmt - ein Opfer stirbt noch vor Ort, zweiter Insasse schwebt in akuter Lebensgefahr

Fünf Frauen im Bus und der Fahrer kommen mit einem Schock davon - Feuerwehr muss Opfer aufwändig freischneiden (on tape) - Zweiter Unfall in der Nacht in Harburg: Betrunkener Micra-Fahrer stürzt in Wassergraben

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(gs) Tödliches Unfalldrama in Hamburg-Wilhelmsburg: Ein BMW war aus einer leichten Kurve heraus ins Schleudern geraten und seitlich vor einen entgegenkommenden Linienbus geprallt. Der Aufprall war so heftig, dass der BMW insbesondere auf der Beifahrerseite massiv eingedrückt wurde, Fahrer und Beifahrer wurden im Wrack eingeklemmt. Die Feuerwehr musste sehr aufwändig technisches Rettungsgerät vornehmen, um die beiden Opfer zu befreien. Problematisch war die Lage des BMW zwischen dem Bus und einer Leitplanke, welche die Rettung erschwerte. Für einen von beiden Insassen kam jede Hilfe zu spät, er verstarb noch am Unfallort, der zweite Insasse schwebt in Lebensgefahr und wurde nach der Rettung in eine Klinik gebracht. Der Busfahrer, sowie fünf Frauen als Buspassagiere überstanden den Unfall mit einem Schock. Wieso der BMW ins Schleudern geriet, ist unklar. Möglicherweise war er zu schnell unterwegs.


Mehr
hamburg
Freitag, 28. August 2015, ca. 13:00 Uhr
Hamburg
News-Nr.: 21206
Bildergalerie vorhanden

(ah) Schwerer Motorradunfall in der Hamburger Innenstadt: Ein junger Mann musste mit seinem Krad auf der Oberbaumbrücke einem scharf bremsenden Kleintransporter ausweichen, woraufhin er stürzte und sich dabei schwere Verletzungen zuzog.

Näheres zum Unfall ist bislang noch nicht bekannt. Die Polizei hat entsprechende Ermittlungen aufgenommen.

 

Die NonstopNews-Bilder:


Mehr
bayern
Freitag, 28. August 2015, ca. 06:30 Uhr
Nürnberg, Bayern
News-Nr.: 21204
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ah) Feuerwehrkräfte in Nürnberg mussten am Freitagmorgen einen Gefahrstoff und einen Brandeinsatz in einem bewältigen: In einem Kellerraum eines Lebkuchenherstellers traten aufgrund eines technischen Defektes größere Mengen Ammoniak aus. Mitarbeiter bemerkten dies und veranlassten eine Evakuierung des Firmengebäudes; etwa 150 Personen waren betroffen. 18 von ihnen erlitten Atemwegsreizungen, zwei von ihnen klagten über schwerere Beschwerden, so dass sie in ein Krankenhaus gebracht werden mussten.


Mehr
bremen
Donnerstag, 27. August 2015, ca. 21:00 Uhr
Bremen-Oberneuland
News-Nr.: 21202

Schwerer Unfall im Bremer Stadtgebiet:
Mercedes SLK kommt auf regennasser Fahrbahn von der Straße ab und schleudert gegen Baum

25-jähriger Fahrer kann von der Feuerwehr erst befreit werden, nachdem das Dach abgetrennt wurde

Bildergalerie vorhanden

(et) Auf der Franz-Schütte-Allee in Bremen ist es am späten Donnerstagabend zu einem schweren Verkehrsunfall gekommen.

Auf regennasser Fahrbahn war der Fahrer eines Mercedes SLK aus Hannover aus bislang ungeklärter Ursache ins Schleudern geraten und mit der Fahrerseite gegen einen Baum am rechten Fahrbahnrand geprallt. Durch den Aufprall wurde die Tür stark eingedrückt und der Fahrer konnte von der Feuerwehr erst befreit werden, nachdem das Dach des Wagens abgetrennt war. Der 25-jährige Fahrer wurde schwer verletzt und musste nach der Erstversorgung in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei hat die Straße für die Rettungsarbeiten in Richtung Innenstadt voll gesperrt und die Ermittlungen zur Unfallursache vor Ort aufgenommen.


Mehr
sachsen
Donnerstag, 28. August 2015
Meißen, Sachsen
News-Nr.: 21201

Tresorknacker gesucht – Offiziell:
Geheimnisvoller Tresor in Stadtbibliothek gibt Rätsel auf

Rund 80 Jahre altes Fundstück lässt sich nicht öffnen und Bürgermeister sucht Hilfe

Bildergalerie vorhanden

(et) Es ist schon etwas ungewöhnlich, denn Tresorknacker werden normalerweise eingesperrt und nicht zum Öffnen Des selbigen gesucht. Doch im sächsischen Meißen sieht das der Tage anders aus.

In einem Haus in der Meißener Innenstadt werden seit August die Hochwasserschäden von 2013 beseitigt nachdem es zunächst als Kinderbibliothek genutzt wurde. Doch zwischen 1935 und 1945 hatte dort die Stadtsparkasse ihren Sitz und aus der Zeit stammt vermutlich auch der Tresor. Die mit einem Zahlenrad gesicherte Stahltür ist nur leider nicht aufzubekommen und auf der Drehscheibe von 1 bis 100 gibt es unzählige Möglichkeiten der Zahlenkombination. Einige Hobbypanzerknacker sind bisher an dem Versuch gescheitert, den Tresor ohne aufflexen, bohren oder gar sprengen aufzubekommen. Das möchte die Stadt nämlich vermeiden. „Wir wollen, dass die Tür normal geöffnet wird“, so der Stadtpressesprecher. Und auch der bekannte Herr Egon Olsen aus Dänemark war bisher leider nicht für diese Kleinigkeit aufzutreiben. Ob und was sich hinter der dicken Tür verbirgt bleibt weiter ein Rätsel. Die Spekulationen reichen von Goldbarren über historische Dokumente bis zu kostbarem Schmuck. Ein Stück Wand an der Seite wurde bei den Bauarbeiten mal spaßhalber entfernt, doch die Tür ist fest mehrere zentimeterdick vermauert. Wer sich also zutraut einen 80 Jahre alten Tresor zu öffnen, der melde sich bitte bei der Stadt Meißen.


Mehr
baden_wuerttemberg
Mittwoch, 26. August  2015, 15 Uhr
Stuttgart, Baden-Württemberg
News-Nr.: 21198
Bildergalerie vorhanden

(sj) Der Wald an der Magstadter Straße in Stuttgart ist ein beliebtes Naherholungsziel zum Wandern. Jedoch wurde die Idylle am Mittwochnachmittag durch einen schweren Verkehrsunfall getrübt. Ein Fahrer wollte mit seinem Jeep ausparken, geriet aber aus bislang ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr und stieß dort frontal mit einem Mercedes zusammen. Dieser wurde von der Straße geschleudert und landete in einem Waldstück am Wegesrand. Alle vier Insassen der beiden beteiligten Autos erlitten bei dem Unfall schwere Verletzungen. Am schlimmsten traf es jedoch den Mercedes-Fahrer, der schwerst verletzt in seinem Fahrzeug eingeklemmt wurde. Er konnte durch die Feuerwehr befreit werden und kam in ein Krankenhaus.


Mehr