Aktuelle Meldungen

niedersachsen
Montag, 29. Juni 2015
Peine, Niedersachsen
News-Nr.: 20824

Weil sie ihr Kind von Fußball spielenden Jugendlichen gefährdet sah:
Mutter versprüht Reizgas auf Spielplatz - Vier Verletzte

Kind der Frau spielt im Sandkasten - Ältere Kinder spielte in der Nähe Fußball - Ermittlungsverfahren wegen Köperverletzung eingeleitet - O-Töne mit betroffenen Kindern und ihren Eltern: "Ich dachte, ich werde blind"

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(ah) Weil eine Frau ihr Kind auf einem Spielplatz im niedersächsischen Peine durch Fußball spielende Kinder gefährdet sah, versprühte die 20-Jährige am Sonntagabend Pfefferspray und verletzte dadurch vier Kinder und Jugendliche.

Das knapp ein Jahr alte Kind der Frau saß in einem Sandkasten, die älteren Kinder spielten in der Nähe Fußball. Die Frau forderte die Kinder auf, Rücksicht zu nehmen, doch diese hörten nicht auf sie und spielten weiter, woraufhin die Mutter die Kinder beschimpfte und schließlich Pfefferspray einsetzte. Drei Kinder im Alter zwischen 11 und 15 Jahren sowie eine im Rollstuhl sitzende 20-Jährige wurden dadurch leicht verletzt. Gegen die 20-Jährige wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet.


Mehr
niedersachsen
Montag, 29. Juni 2015
Aurich, Niedersachsen
News-Nr.: 20823

Prozessauftakt in Aurich:
26-Jähriger soll Zweijährigen getötet haben - Anklage wegen Totschlags und gefährlicher Köperverletzung

Mann sollte in einem Wohnblock auf den Sohn und die Tochter seiner Lebensgefährtin aufpassen - Junge erlitt tödliche Kopfverletzungen, Angeklagter gab zunächst an, dass die Verletzungen von einem Unfall stammen - Obduktion ergibt Zweifel an der Aussage, 26-Jähriger räumt schließlich ein, dass er gewalttätig gegen den Jungen wurde, weil dieser gequengelt hatte

Bildergalerie vorhanden

(ah) Prozessauftakt in Aurich: Ein 26-Jähriger muss sich vor dem Landgericht wegen des Todes eines Zweijährigen verantworten.

Der Mann habe der Anklage zufolge im Februar auf den Sohn und die Tochter seiner Lebensgefährtin aufgepasst und dabei das Kind so schwer misshandelt, dass es an den Verletzungen starb. Zunächst gab er an, dass die Verletzungen von einem Unfall stammen; eine Obduktion ergab jedoch Zweifel an der Aussage, dass diese sehr schweren Verletzungen von einem Unglück herrühren.


Mehr
nordrhein_westfalen
Montag, 29. Juni 2015 (Vorfall am 28. Juni 2015)
Rheda-Wiedenbrück, Kreis Gütersloh, Nordrhein-Westfalen
News-Nr.: 20822
Bildergalerie vorhanden

(ah) Was hat die beiden Männer bloß zu einer solch unglaublichen Attacke auf Helfer geritten: Am frühen Sonntagmorgen griffen in Rheda-Wiedenbrück zwei Männer die Besatzung eines Rettungswagens auf einer Einsatzfahrt an.

Polizeiangaben zufolge blockierten die beiden Fußgänger die Straße, als der Rettungswagen auf dem Weg zu einem Notfall war. Sie wurden aufgefordert, die Straße zu verlassen und griffen daraufhin die Besatzung an. Die Männer schlugen die Fahrerscheibe ein und wurden handgreiflich, wodurch ein Rettungsassistent leicht verletzt wurde. Anschließend flüchteten die beiden Täter. Nach ihnen wird weiterhin gesucht. Näheres ist bislang noch nicht bekannt.


Mehr
hessen
Sonntag, 26. Juni 2015, 22:00 Uhr
Rüsselsheim, Kreis Groß-Gerau, Hessen
News-Nr.: 20821
Bildergalerie vorhanden

(ch) Zu einem folgenschweren Verkehrsunfall ist es in der Nacht in einem Parkhaus in Rüsselsheim gekommen. Auf dem dortigen obersten Parkdeck hatte sich ein Opel mehrfach überschlagen. Vier Personen befanden sich in dem Fahrzeug und zogen sich Verletzungen unterschiedlichsten Schweregrades zu. Der ungewöhnliche Unfallort stellte auch die Retter vor Probleme. Aufgrund der niedrigen Höhe konnte kein Rettungswagen oder Feuerwehrfahrzeug hinauf fahren. Nachdem drei Notärzte die Verletzten versorgt hatten, mussten diese nacheinander per Drehleiter auf den Boden runtergeholt werden. Nach Feuerwehrangeben verletzte sich eine Person bei dem Unfall schwer, zwei Menschen mittelschwer sowie einer leicht. Wie es zu dem Unfall kommen konnte, darüber rätselt derzeit noch die Polizei. Möglich ist, dass die Insassen das freie Parkdeck für Fahrübungen oder Drifts bei hohem Tempo austesten wollten und es dabei zu dem verhängnisvollen Fahrfehler kam.


Mehr
bayern
Sonntag, 27. Juni 2015, 12:45 Uhr
Ort:  Riedenburg, Landkreis Kelheim, Bayern
News-Nr.: 20820

Schiffsunglück auf Main-Donau-Kanal:
Motorschiff „Coburg“ rammt Ausflugsdampfer „Renate“ in Schleuse - 26 der 300 Passagiere des Fahrgastschiffes werden verletzte, eine Person in Lebensgefahr

Großeinsatz für Feuerwehren und Rettungsdienste - ein Passagier erleidet lebensgefährlichen Milzriss – offenbar Missverständnis schuld an Zusammenstoß

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Auffahrunfall auf dem Wasser: In der Schleuse Gronsdorf auf dem Main-Donau-Kanal in Riedenburg sind am frühen Sonntagnachmittag zwei Schiffe zusammengestoßen. Der Ausflugsdampfer „Renate“, der sich mit seinen 300 Passagieren an Bord gerade in der Schleuse befand, wurde von dem Motorgüterschiff „Coburg“ von hinten gerammt. Der Kapitän der Coburg hatte offenbar angenommen, dass Fahrgastschiff vor ihm fahre aus der Schleuse heraus, was aber nicht der Fall war.


Mehr
niedersachsen
Sonntag, 28. Juni 2015, 15:15 Uhr
Ort:  Wildeshausen, Landkreis Oldenburg, Niedersachsen
News-Nr.: 20819

Motorradfahrer kracht in Linksabbieger:
Krad kollidiert trotzt Vollbremsung mit Pritschenwagen - Biker durch Aufprall sofort tot

Exklusive Bilder – Bremsweg deutet auf zu hohe Geschwindigkeit des Kradfahrers hin

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Zu einem tragischen Unfall kam es am Sonntagnachmittag auf der Glaner Straße in Wildeshausen. Der Pritschenwagen eines Spargelbauern wollte in Fahrtrichtung Oldenburg von der Kreisstraße nach links abbiegen. Währenddessen setzte ein von hinten sich nährendes Motorrad zum Überholen an. Trotz sofort eingeleiteter Vollbremsung gelang es dem 31-Jahre altem Fahrer der Dukati Monster nicht mehr, sein schweres Bike zum Stehen zu bringen. Er krachte auf der Fahrerseite in die Pritsche des abbiegenden Klein-Lkw. Der Aufprall war so heftig, dass der junge Biker sofort getötet wurde. Vermutlich war er mit wesentlich zu hoher Geschwindigkeit unterwegs.


Mehr
bremen
Sonntag, 28. Juni 2015
Ort:  Bremen, Stadtteil Vahr
News-Nr.: 20818
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Im Bremer Stadtteil Vahr wurde am Samstag eine 46 Jahre alte Frau tot in der ihrer Wohnung aufgefunden. Kollegen aus dem Klinikum Bremen-Ost benachrichtigten die Polizei, nachdem die 46-Jährige am Morgen nicht zur Arbeit erschienen war.

Bei der Kontrolle der Wohnung in der Carl-Goerdeler-Straße fand die Polizei die Frau leblos in der Badewanne. Die rechtsmedizinische Untersuchung der Leiche soll aber ergeben haben, dass die Frau zuvor gewaltsam getötet wurde. Weitere Spuren am Tatort und erste Ermittlungen führten schnell zum 22 Jahre alten Sohn des Opfers. Er wurde am gestrigen Nachmittag in der Nähe seiner Wohnung durch Spezialkräfte der Bremer Polizei festgenommen.


Mehr
hessen
Samstag, 27. Juni 2015, 21 Uhr
Ort:  Niedernhausen, Rheingau-Taunus-Kreis, Hessen
News-Nr.: 20817

Wohnungsbrand in Niedernhausen:
Rauchmelder alarmieren Bewohner - Feuerwehr kann somit schnell eingreifen und bewahrt vor größerem Schaden

Brand kann dank sofortiger Meldung durch Heimrauchmelder schnell gelöscht werden - Rauchmelderpflicht für alle Gebäude in Hessen seit Jahresbeginn

Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Rauchmelder retten Leben: Das dieser Leitspruch tatsächlich zutrifft, zeigte sich am Samstagabend bei einem Wohnungsbrand in Niedernhausen. In einer Kellergeschosswohnung eines Mehrfamilienhauses brach ein Brand aus. Nachbarn bemerkten die Signaltöne der Rauchmelder und alarmierten umgehend die Feuerwehr.

Da zunächst unklar war, ob sich noch Personen in der Brandwohnung aufhielten, rückte diese mit einem Großaufgebot an. Drei Atemschutztrupps gingen zur Brandbekämpfung und Menschenrettung vor. Zum Glück stellte sich heraus, dass in der betroffenen Wohnung niemand zuhause war. Die übrigen Hausbewohner hatten sich – rechtzeitig durch die Rauchmelder gewarnt – bereits alle ins Freie gerettet. Als Brandursache stellte sich eine Wärmelampe an einem Tierkäfig heraus, die wohl versehentlich angelassen und mit Kleidungsstücken abgedeckt wurde.


Mehr
bayern
Samstag, 27. Juni 2015, 19 Uhr
Ort:  Grafenwöhr, Landkreis Neustadt an der Waldnaab, Bayern
News-Nr.: 20816

Schwere Gewitter über Nordbayern läuten Hochsommer ein:
Gewitter mit starker Böenfront und Starkregen ziehen über die Oberpfalz - Bildung von Tornado-Trichterwolken zu beobachten

Exklusive Bilder - Funnel-Clouds strecken Trichter aus Gewitterfront Richtung Boden (on Tape) - Tornado kann sich offenbar aber zum Glück nicht voll entwickeln

Bildergalerie vorhanden

(sg) Die ersten Vorboten des bevorstehenden Hochsommers zeigten sich heute in Bayern. Dort zogen heftige Gewitter mit einer starken Böenfront durch die Oberpfalz. Diese brachten neben zahlreichen Blitzeinschlägen auch Starkregen und sogar Tornadogefahr mit sich.

Aus der Gewitterfront bildeten sich sogenannte Funnel-Clouds (Trichterwolken) und streckten ihre Rüssel gen Boden. Allerdings gibt es bisher keine Meldungen über größere Schäden durch Tornados, so dass davon auszugehen ist, dass sich diese nicht richtig entwickeln konnten oder kein ausreichender Bodenkontakt zustande kam.


Mehr
niedersachsen
Samstag, 27. Juni 2015, 19:15 Uhr
Ort:  Westerstrede, Landkreis Ammerland, Niedersachsen
News-Nr.: 20815
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der L820 kurz vorm Ortsteil Ocholt sind am Samstagabend vier Autoinsassen verletzt worden. Die Fahrerin eines Geländewagens wollte einen vor Ihr fahrenden VW Passat überholen, der einen größeren Anhänger zog. Mitten während des Überholvorganges zog der Fahrer des Gespanns offenbar unvermittelt ebenfalls nach links, um seinerseits zu überholen. Der SUV kollidierte mit dem Anhänger, kam nach rechts von der Fahrbahn ab und krachte frontal gegen einen Baum. Auch das Gespann geriet außer Kontrolle und touchierte ebenfalls einen Baum.


Mehr