Ihre Werbung auf Nonstopnews.de

Aktuelle Meldungen

Ihre Werbung auf Nonstopnews.de
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sg) Alkohol und die Missachtung eines Stoppzeichens führten am Freitagabend zu einem schweren Verkehrsunfall mit drei Verletzten im Rhein-Sieg-Kreis. Ein 60-jähriger Mann aus Hennef fuhr mit seinem Audi A2 von der L350 kommend auf die Kreuzung zur Bundesstraße 478. Dabei ignorierte der offenbar alkoholisierte Fahrer das Stoppzeichen und kollidierte mit dem Fiat eines jungen Pärchens. Dabei krachte der Kleinwagen des 22-jährigen Fahrers und seiner 19-jährigen Begleiterin, die beide ebenfalls aus Hennef stammen, in den Wagen des 60-Jährigen.


Mehr
baden_wuerttemberg
Freitag, 02. Dezember 2016, ca. 12:00 Uhr
Mannheim, Baden-Württemberg
News-Nr.: 24033
Bildergalerie vorhanden

(sj) In Mannheim fürchten Anwohner derzeit noch immer um ihre Gesundheit. Bereits am Vormittag war auf einem Recyclingbetrieb am Neckar ein Feuer ausgebrochen, rund 2.000 Tonnen Schrott gingen in Flammen auf. Noch am späten Abend konnte das Feuer noch nicht unter Kontrolle gebracht werden. Besondere Sorge bereitet den Einsatzkräften der beißende Qualm, bei dem nicht ausgeschlossen werden kann, dass eine Gefahr für die Gesundheit besteht, da die Atemwege gereizt werden können. „Ich bin rausgelaufen und dann habe ich plötzlich ein riesen Inferno gesehen“, schildert ein Augenzeuge die Situation. Und auch er ist besorgt: „Wir haben sicherheitshalber im Laden alle Fenster und Rollläden runtergemacht, man weiß ja nie, ob der Wind sich dreht.“ Derzeit sind mehrere Feuerwehren auf dem Land sowie zu Wasser vor Ort, um das Feuer zu löschen. Zur Unterstützung wurde auch das THW angefordert. Bernhard Kunkel von der Feuerwehr Mannheim schildert die momentane Situation: „Wir haben Probleme bei der Löschwasserrückhaltung. Auch die Rauchentwicklung ist enorm. Wir haben Anwohner gebeten, ihre Fenster und Türen geschlossen zu halten.“ Bislang sind glücklicherweise noch keine Verletzten zu beklagen. Die Löscharbeiten werden wohl noch bis in den Samstag hineinreichen.


Mehr
nordrhein_westfalen
Freitag, 02. Dezember 2016, ca. 16:00 Uhr
Bad Oeynhausen, Kreis Minden-Lübbecke, Nordrhein-Westfalen
News-Nr.: 24032
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(sj) Die Polizei in Bad Oeynhausen ist zurzeit auf der Suche nach einem weißen LKW und dessen Fahrer, denn dieser soll am Nachmittag einen schlimmen Unfall ausgelöst haben. Augenscheinlich hatte der Fahrer des Sattelzuges beim Überholvorgang einen Rollerfahrer übersehen. Es kam zu einer seitlichen Kollision, bei der der 83-jährige Rollerfahrer lebensgefährlich verletzt wurde. Er kam mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik. Der LKW-Fahrer hingegen beging Unfallflucht und fuhr einfach weiter. Ob er dies wissentlich getan hat oder ob er den Vorfall gar nicht mitbekommen hatte, ist zurzeit noch unklar. Auch Zeugen, die Angaben zum Unfallhergang machen können, werden von der Polizei gesucht.


Mehr
niedersachsen
Freitag, 02. Dezember 2016, ca. 18:00 Uhr
Lehnstedt, Landkreis Cuxhaven, Niedersachsen
News-Nr.: 24031
Bildergalerie vorhanden

(sj) Sehr viel leisten mussten die Feuerwehren im Landkreis Cuxhaven am Freitagabend, denn sie mussten innerhalb kürzester Zeit zu gleich zwei Einsätzen anrücken: „Um 17 Uhr hat eine Miete mit Erntevorräten gebrannt“, berichtete Jan Christian Voos von der Feuerwehr. Dabei gingen mehrere hundert Strohballen in Flammen auf. Doch damit nicht genug: „Wir waren gerade dabei, die Löscharbeiten zu beenden, da kam die nächste Einsatzmeldung, dass eine Strohhütte brennt“, erzählt Jan Christian Voos weiter. Dieser Einsatzort lag nur zwei Kilometer vom ersten Brandherd entfernt. Auch hier zerstörte das Feuer um die 300 Strohballen. Zur Unterstützung der Einsatzkräfte wurden Landwirte angefordert, die in Güllefässer Löschwasser herankarrten. Zudem wurden die Autofahrer der nahe gelegenen A27 gewarnt, da der Rauch an der Einsatzstelle sehr stark war und es zu Sichtproblemen kam. Die Brandursachen sind bislang noch unklar, aber die Nähe der Einsatzstellen erscheint verdächtig. Erst im letzten Jahr gab es zudem eine schlimme Brandserie, bei der immer wieder Strohballen in Flammen aufgingen.


Mehr
brandenburg
Freitag, 02. Dezember 2016, ca. 18:00 Uhr
Gemeinde Wustermark, Landkreis Havelland, Brandenburg
News-Nr.: 24030
Bildergalerie vorhanden

(sj) Ein Brief, der nicht zugeordnet werden konnte, löste am Freitagnachmittag im brandenburgischen Wustermark einen Großeinsatz aus: Im Laufe des Tages trudelte in einem Energieunternehmen Post aus Pakistan ein, welche die Mitarbeiter stutzig machten. Der Inhalt erschien, soweit man das von außen feststellen konnte, ungewöhnlich und an wen genau der Brief adressiert war, konnte auch nicht festgestellt werden. Aus diesem Grund wurde man misstrauisch und verständigte die Polizei. Diese rückte umgehend mitsamt Kampfmittelräumdienst, Feuerwehr und Rettungsdienst an. Sämtliche Mitarbeiter des Unternehmens wurden evakuiert. Nach einer Untersuchung konnte dann Entwarnung gegeben werden: „Das Landeskriminalamt kam an, die Einsatzkräfte haben den Briefumschlag untersucht und konnten ausräumen, dass hier eine Gefahr besteht“, erzählt Christian Naethe von der Polizeiinspektion Havelland. Dennoch ist das Rätsel um den Absender noch nicht ganz gelöst: Der Brief wurde vorsichtshalber erst einmal sichergestellt, weitere Prüfungen folgen.


Mehr
mecklenburg_vorpommern
Donnerstag, 1. Dezember 2016, 23:45 Uhr
Eichhorst, Landkreis Mecklenburgische-Seenplatte, Mecklenburg-Vorpommern
News-Nr.: 24029
Bildergalerie vorhanden

(ch) Kräftige Sturmböen haben für einen einsatzreichen Abend für viele Feuerwehren rund um die Mecklenburgische Seenplatte gesorgt. Bereits am Nachmittag hatte der Deutsche Wetterdienst vor entsprechenden Böen bis 85 Stundenkilometer gewarnt. Einige davon waren zu viel für zahlreiche Bäume. So mussten die Kräfte der Feuerwehren ausrücken, um blockierte Straßen wieder befahrbar zu machen. Dabei kam es auch zu Verkehrseinschränkungen auf der Bundestraße 96 zwischen Neubrandenburg und Neustrelitz. Hier drohte ein Baum auf die Straße zu stürzen. Die Feuerwehr musste mittels Drehleiterfahrzeug die Baumkrone vorsichtig entfernen und sichern.


Mehr
schleswig_holstein
Donnerstag, 1. Dezember 2016, 23:30 Uhr
Großhansdorf, Landkreis Storman, Schleswig-Holstein
News-Nr.: 24028

Vom Winde verweht:
20 Meter hohe Tanne wird von Sturmböen erfasst und stürzt auf geparkten Kastenwagen – Lärche gerät durch umstürzenden Baum in massive Schräglage und muss gefällt werden

Um Gefahren für sich abzuwenden, klettern Feuerwehrleute auf Lärche und sorgen mit Bandschlingen für eine kontrollierte Fallrichtung – Auto schwer beschädigt

Bildergalerie vorhanden

(ch) Der Herbst zeichnet sich in diesem Jahr durch seine Ruhe aus. Schwere Stürme, wie sie zur Jahreszeit nicht unüblich wären, haben das Land bislang noch nicht heimgesucht. Was aber auch einzelne kräftige Windböen anrichten können, zeigte sich am späten Abend in Großhansdorf. Hier reichte es heftiger Windzug und eine rund 20 Meter hohe Tanne fiel zu Boden. Auf ihrem Weg streifte sie nicht nur eine neben ihr stehende Lärche, sondern landete auch noch ausgerechnet auf einem abgestellten Kastenwagen aus Berlin. Die Feuerwehr musste anrücken und Straße sowie Auto von dem unliebsamen Gast befreien. Die Frontscheibe des Fahrzeuges wurde zerstört und auch die A-Säule wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen.


Mehr
bremen
Donnerstag, 1. Dezember 2016, 23:00 Uhr
Bremen-Gröpelingen
News-Nr.: 24027
Bildergalerie vorhanden

(ch) Im Bremer Stadtteil Gröpelingen ist es am späten Abend zu mehreren Schussabgaben vor einem türkischen Imbiss gekommen. Demnach war ein Mann vor das Lokal getreten und hatte um sich geschossen. Im Anschluss ergriff der Täter die Flucht. Aufgrund der Notrufmeldungen rückte die Polizei mit einem Großaufgebot von zehn Einsatzfahrzeugen, unter anderem mit Unterstützungskräften der Bereitschaftspolizei, an. Sie sicherten den Tatort, wo sie sechs Projektile fanden, und vernahmen Zeugen. Im Zuge der eingeleiteten Großfahndung konnten sie den Schützen tatsächlich kurze Zeit später in der Nähe des Tatortes stellen und festnehmen. Die Tatwaffe, eine Schreckschusspistole, führte er noch bei sich. Verletzt wurde bei der Attacke niemand. Die Hintergründe für den Angriff sind noch unklar.


Mehr
niedersachsen
Donnerstag, 01. Dezember 2016, ca. 17:30 Uhr
Ort: Ganderkesee, Landkreis Oldenburg, Niedersachsen 
News-Nr.: 24024
Bildergalerie vorhanden Zusatzinfos vorhanden

(et) Die gefährliche Dunkelheit wurde am Donnerstagabend einem Fußgänger auf einer Seitenstraße bei Ganderkesee in Niedersachsen zum tödlichen Verhängnis. 

Der 75-Jährige war mit einem Handwagen auf dem kaum beleuchteten Bereich unterwegs, als ein Transporter die Straße entlang fuhr und das komplett unbeleuchtete Gespann bei schlechter Sicht mit Regen völlig übersah. Der 46-Jährige erfasste den Mann samt Hänger und schleutere ihn in den Straßengraben. Der Transporterfahrer fuhr danach unter Schock weiter, meldete sich aber kurz darauf selbst bei der Polizei. Der schwer verletzte Mann wurde nur wenige Minuten später von einem Notarzt versorgt, starb aber auf dem Weg ins Krankenhaus. Die Polizei hat umfangreiche Ermittlungen zur Unfallursache am Unfallort aufgenommen. Die Feuerwehr leuchte dafür den dunklen Feldweg großflächiug aus.  


Mehr
sachsen
Donnerstag, 01. Dezember 2016, ca. 03:00 Uhr
S272 zwischen Johanngeorgenstadt und Erlabrunn, Erzgebirgskreis, Sachsen
News-Nr.: 24021
Bildergalerie vorhanden

(gs) Das neuerliche Wintereinbruch hat in der Nacht in Sachsen für zahlreiche weitere Unfälle gesorgt (wir berichteten bereits unter News Nr. 24013 und 24018).

Besonders unglücklich verlief eine Schleuderpartie für einen Autofahrer auf der Strecke zwischen Johanngeorgenstadt und Erlabrunn. Die Frau kam auf schneeglatter Strecke ins Schleudern, der Wagen überschlug sich und blieb ausgerechnet am Rande der Gleise der parallel verlaufenden Zugstrecke liegen. Die Frau kam leicht verletzt davon. Die Zugstrecke von und nach Zwickau war bis zu dem Morgen aufgrund der Bergung gesperrt.


Mehr


Sehr geehrter Kunde,

wir möchten ihnen unsere Agenturinhalte ohne störende Werbebotschaften darstellen.

Bitte nutzen Sie dazu in Zukunft unser b2b-Portal unter

www.nonstopmedia.de.

Ihre Zugangsdaten bleiben gleich, sie werden nach Login auf der dortigen Seite sofort auf die bekannten Inhalte von NonstopNews weitergeleitet - werbefrei.

Diesen Hinweis ausblenden.